weather-image
13°

Zusätzliche Betriebe für Triftplatz

0.0
0.0

Schönau am Königssee – Mit der Ansiedlung von zwei weiteren Betrieben soll das Gewerbegebiet am Triftplatz komplettiert werden. Der Gemeinderat Schönau am Königssee leitete am Dienstag die Änderung des Bebauungsplans ein. Es geht dort um die Ansiedlung einer DEKRA-Prüfstelle auf dem Grundstück des früheren Bahnhofsgebäudes und südlich davon um den Bau eines Funktionsgebäudes, den die Grundbesitz Schönau GmbH realisieren will.


Diskussionen gab es über die Pläne der beiden Bauwerber. So war man in Bauausschuss und Gemeinderat beim Projekt der Grundbesitz Schönau GmbH nicht glücklich über die Lösungsvorschläge für die Anlieferung, die man unter anderem nicht auf öffentlichem Grund haben wollte. Außerdem soll eine mögliche spätere Zugtrassee nicht gefährdet werden. Die Anlieferung soll nach dem Wunsch des Gemeindrats nun von Norden her auf dem Grundstück des Bauwerbers erfolgen.

Uneinig war man sich über die Bewertung der Pläne, die in Dachmitte der Markthalle einen zusätzlichen würfelartigen Aufbau vorsahen. Bei einer getrennten Abstimmung über diesen Punkt entschied sich die Mehrheit des Gremiums für eine nur eingeschossige Bauweise.

Ganz ohne Einwände kam auch das DEKRA-Projekt nicht davon. Hier gefiel Bauausschuss und Gemeinderat die Wandhöhe direkt am Kreisverkehr nicht. Um dem Bauwerber das Vorhaben dennoch zu ermöglichen, hatte die Verwaltung mithilfe von Architektin Eva Wimmer den Einbau von Dachgauben zur Belichtung des Obergeschosses vorgeschlagen. Dadurch würde sich die Wandhöhe reduzieren. Sollte der Bauwerber diesen Vorschlag nicht annehmen, will das Gremium Wandhöhen festsetzen. Damit waren alle einverstanden.

Der Bebauungsplan wird nun mit den entsprechenden Änderungen öffentlich ausgelegt. Außerdem beginnt die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange. UK