weather-image
22°

Zu schnell bei Schneeglätte: Frontalzusammenstoß auf B305 fordert sechs Verletzte, darunter ein Baby

4.8
4.8
Marktschellenberg: Frontalunfall auf B305 fordert sechs Verletzte, darunter ein Baby
Bildtext einblenden
Vier Fahrzeuge waren am Dienstagvormittag in einen Unfall am Ortsausgang von Marktschellenberg verwickelt. Das Rote Kreuz musste sechs verletzte Personen versorgen. (Fotos: Angerer & Planegger, BRK BGL)

Marktschellenberg – Insgesamt sechs Verletzte, darunter auch ein Baby, forderte ein Frontalzusammenstoß am Dienstagvormittag auf der B305 bei Marktschellenberg. Bei dem Unfall entstand Schaden von rund 50.000 Euro. Ein Pickup-Fahrer war auf schneeglatter Straße wohl zu schnell unterwegs.


Ein 34-jähriger Arbeiter war am Vormittag mit dem Pickup seiner Firma auf der B305 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs. Bei heftigem Schneefall und extremer Schneeglätte geriet er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Straßenverhältnissen am Marktschellenberger Ortsende in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er mit dem Fahrzeugheck an eine Steinmauer und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Wagen einer Einheimischen.

Anzeige

Ein nachfolgender Fahrer, der hinter der Einheimischen unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen oder ausweichen und krachte in das Fahrzeugheck der vorausfahrenden Einheimischen. Durch die enorme Aufprallwucht wurden insgesamt sechs Personen verletzt. Im Auto der Einheimischen erlitten die junge Fahrerin, ihr Baby und ihre Mutter Verletzungen unbekannten Grades. Die drei wurden nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Sanka zur weiteren Versorgung in das Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht.

Der Unfallverursacher und sein Beifahrer im Pickup wurden vom österreichischen Roten Kreuz zur weiteren Untersuchung ebenfalls Salzburg gebracht. Ein weiterer Insasse des Pickups erlitt einen Schock. Der entgegenkommende Fahrer, der zuletzt aufgefahren war, blieb unverletzt.

Bildtext einblenden

Außerdem wurde bei dem Unfall noch ein viertes Fahrzeug beschädigt. Eine Einheimische war zum Unfallzeitpunkt von der B305 kommend auf der Salzburger Straße ortseinwärts unterwegs, als ihr der Pickup auf der Bundesstraße entgegenkam, an die Steinmauer unter ihr prallte und durch die Wucht der Kollision sowohl Kies als auch Steine von der Ladefläche des Pickups an ihr Auto geschleudert wurden.

Die Feuerwehren Marktschellenberg, Berchtesgaden und der Löschzug Au waren mit insgesamt 20 Einsatzkräften gefordert, regelten den Verkehr, stellten den Brandschutz sicher und reinigten die Fahrbahn. Das Rote Kreuz war mit drei Rettungswagen aus Berchtesgaden und Hallein, dem Berchtesgadener Notarzt und der Bergwacht Marktschellenberg zur Erstversorgung im Einsatz. Drei Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden; der Gesamtsachschaden dürfte sich nach Schätzungen der Berchtesgadener Polizei auf etwa 50.000 Euro belaufen.

Bilder von der Unfallstelle: