weather-image
26°

»Zu einer Art Familie zusammengewachsen«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die fünf besten Absolventinnen (von links): Monika Torres Lozano, Theresa Streibl, Pia Brandstätter, Maria Mayer und Julia Kronast. Schulleiterin Annemarie Hofstetter-Hack gratulierte. (Foto: Konnert)

32 Studierende der Teilzeitschule Hauswirtschaft an der Landwirtschaftsschule Laufen dürfen sich jetzt Fachkraft für Ernährung und Hauswirtschaftsführung nennen. In feierlichem Rahmen wurden ihnen nach erfolgreichem Prüfungsabschluss nun von Schulleiterin Annemarie Hofstetter-Hack die Zeugnisse überreicht. Julia Kronast aus Obing und Monika Torres Lozano aus Ainring freuen sich über die Traumnote 1,0. Nur ganz knapp darüber lagen Theresa Streibl (Bad Reichenhall), Pia Brandstätter (Traunstein) und Maria Mayer (Kirchanschöring).


Seit Oktober 2017 haben die Frauen die Schulbank gedrückt. Sie haben viel gelernt über Familie, Persönlichkeitsentwicklung, hauswirtschaftliche Betreuung, gesunde Ernährung, Haushalts- und Finanzmanagement, Unternehmensführung, Hausgartenbau, Berufs- und Arbeitspädagogik und sich in der Küchenpraxis sowie der Haus- und Textilpraxis fit gemacht. Dazu kamen Betriebsbesichtigungen, Projekte und ein Tag der offenen Tür. Ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass die Frauen im Alter von 21 bis 49 Jahren das alles neben dem Hauptberuf und den familiären Verpflichtungen gemeistert haben.

Zur Abschlussfeier waren in den Festsaal des Alten Rathauses neben den Absolventinnen und ihren Angehörigen auch zahlreiche Ehrengäste gekommen. Sie alle wurden von Schulleiterin Annemarie Hofstetter-Hack begrüßt. Zu den Studierenden gewandt meinte Hofstetter-Hack: »Ich spreche Ihnen meinen Respekt aus, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben.« Sie stellte die Frage in den Raum, warum diese Teilzeitschule so gut angenommen werde. Vier Studierende – Michaela Strobl, Monika Torres Lozano, Sarah Pfaffinger und Elisabeth Mayer – hatten die Antwort: Weil man hier viel Neues fürs Leben lernt, Selbstbewusstsein tankt und vor allem Gemeinschaft erfährt: »Wir sind zu einer Art Familie zusammengewachsen«, so das Fazit der vier. Und alle würden es wieder machen, »aber unbedingt mit denselben Kolleginnen«.

Die Gemeinschaft auch weiterhin zu pflegen und sich nicht aus den Augen verlieren, empfahl Kreisbäuerin Maria Krammer. Sie sprach aus eigener Erfahrung, denn sie hat schon vor einigen Jahren diese Schule besucht. Ihr Appell an die frischgebackenen Absolventinnen: »Engagiert Euch! Gute Ernährung ist wichtig. Bringt Euer Wissen in die Öffentlichkeit«. Und auch Bruno Thurnhausstatter, der Vorsitzende des VlF Laufen, ermunterte die Absolventinnen: »Stärkt Eure Talente, glaubt an Euch.«

Mit einem launigen Rückblick auf das Teilsemester 2017 bis 2019 brachten die Semestersprecherinnen Johanna Thomas und Theresa Streibl die Besucher zum Schmunzeln. Denn ihr »Rezept für eine gute Mischung« enthielt sehr viele Zutaten, die ihren Ursprung in dem gemeinsam während der Schulzeit Erlebten hatten. »Wir wollen uns nicht aus den Augen verlieren« versprachen sie.

In seinen Schlussworten bedankte sich der Leiter des AELF Traunstein, Alfons Leitenbacher, bei allen, die dazu beigetragen haben, dass es ein schöner Tag wird, vor allem bei den Absolventinnen. »Unsere Schule wäre nichts, wenn Ihr nicht wärt.« Leitenbacher forderte die Absolventinnen auf, »Botschafterinnen einer nachhaltigen Hauswirtschaft« zu werden.

Im Schlusslied des Chors – »Ein Hoch auf uns« – löste sich die Spannung endgültig, bevor es zum gemütlichen Teil des Tages ging. Schwungvoll umrahmt wurde die Veranstaltung von dem Ziach-Duo Peter Streibl und Stefan Kötzinger. kon