weather-image
12°

Zeugen identifizieren Maßkrugwerfer nach Herbstfestschlägerei

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Polizei Rosenheim

Rosenheim – Zu einem raschen Erfolg führte die Öffentlichkeitsfahndung mit einem Videostandbild nach einem Maßkrugwerfer vom Rosenheimer Herbstfest am Mittwoch im Raum Rosenheim. Der mutmaßliche Täter konnte von mehreren Zeugen identifiziert werden.


Wie die Polizei mitteilt, führte die Fahndung am gestrigen Mittwoch "wie oftmals zu einem sehr schnellen Erfolg". Mehrere Hinweisgeber konnten den auf dem veröffentlichten Videostandbild abgebildeten Tatverdächtigen namentlich benennen.

Ihm wird nach Auswertung eines Handyvideos zu einer größeren Auseinandersetzung am letzten Herbstfestfreitag zur Last gelegt, einen Maßkrug auf eine 21-Jährige geworfen zu haben, die sich aber geistesgegenwärtig ducken konnte, und das Bierglas somit eine unbeteiligte 18-Jährige schwer am Hinterkopf traf. Die Feldkirchnerin leidet bis heute noch an den schweren Verletzungen.

Somit sind nun alle Beteiligten dieser größeren Auseinandersetzung den Behörden bekannt und können für die Tatvorwürfe belangt werden.

Die Polizei Rosenheim bedankt sich für die große Unterstützung der Bürger im Zuständigkeitsgebiet des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Bericht vom Mittwoch:

Schwere Kopfverletzungen erlitt eine völlig unbeteiligte 18-jährige Besucherin auf dem Rosenheimer Herbstfest, als sie von einem Maßkrug am Hinterkopf getroffen wurde, den ein Unbekannter zuvor geworfen hatte. Die Polizei fahndet mit einem Foto nach dem Täter.

Zu einer größeren Schlägerei kam es am letzten Herbstfestfreitag (7. September) gegen 21.35 Uhr in der Auer Bräu Festhalle. Bei der heftigen Auseinandersetzung wurden zum Teil auch Gegenstände wie Maßkrüge und Schuhe auf Personen geworfen.

Nach umfangreichen Ermittlungen der Rosenheimer Polizei konnten bis jetzt fast alle Tatverdächtigen identifiziert werden. Im Ermittlungsverlauf wurde den Beamten ein Handyvideo zugespielt, das Teile der Auseinandersetzung zeigt.

In diesem wird ein folgenschwerer körperlicher Angriff durch einen Maßkrugwurf auf eine 21-jährige Feilnbacherin dokumentiert. Auf dem Video ist ersichtlich, dass der unbekannte Mann auf dem Fahndungsfoto einen Glasmaßkrug aus kürzester Distanz auf sein Opfer schleuderte. Die anvisierte Frau konnte sich nur durch eine geistesgegenwärtige Reaktion vor einem Treffer am Kopf bzw. im Gesichtsbereich retten.

Der geworfene Maßkrug traf anschließend eine völlig unbeteiligte 18-jährige Feldkirchnerin am Hinterkopf. Die junge Frau wurde dabei schwer verletzt und leidet bis heute an den Folgen dieser Verletzung. Die Staatsanwaltschaft hat bereits die Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Hinweise auf den Täter werden von der Polizei Rosenheim unter der Rufnummer 08031/200-2200 entgegengenommen. Mit dem zur Veröffentlichung freigegebenem Lichtbild wird die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Tatablaufs und der Identifizierung des abgebildeten Tatverdächtigen gebeten.