weather-image

Zahlreiche Hinweise zum Doppelmord in Königsdorf eingegangen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, dpa/Peter Endig

Königsdorf – In Zusammenhang mit der Fernsehsendung Aktenzeichen XY sind bei der Soko „Höfen“ knapp 20 entscheidende Hinweise eingegangen, die für die weiteren Ermittlungen positive Ansätze bieten. Inzwischen wurde die Tatortgruppe des Bundeskriminalamts (BKA) in die komplexe Tatortarbeit einbezogen.


Etwas mehr als 130 Hinweise sind – inklusive der Telefonanrufe während und nach der Fernsehsendung Aktenzeichen XY – seit dem Mord an zwei älteren Personen in der Gemeinde Königsdorf bei den Ermittlern der Soko „Höfen“ eingegangen. Zahlreiche neue Ansätze werden aus den gewonnenen Erkenntnissen mit in die laufenden Ermittlungen einfließen.

Anzeige

Am Tatort wird weiterhin die komplexe Spurenlage aufbereitet und gesichert. Zur Unterstützung wurde seit Donnerstagmittag die Tatortgruppe des Bundeskriminalamts in die Arbeiten mit eingebunden. In der Zwischenzeit hat die Auswertung der ersten gesicherten Spuren in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt und dem Institut für Rechtsmedizin in München begonnen.

Was ist die Tatortgruppe des BKA?

Die Tatortgruppe des Bundeskriminalamtes wurde in den siebziger Jahren als Reaktion auf die Häufung terroristischer Anschläge gegründet. Heute überwiegen Einsätze in den Bereichen Rauschgift, Waffen, Falschgeld und Kapitaldelikte. Die Tatortgruppe sichert mit modernsten Methoden die Spuren an Tatorten. Zu den aktuellen Herausforderungen der Tatortgruppe zählen die heutigen Auswertemöglichkeiten von DNA-analysefähigen Körpersubstanzen und die damit einhergehende Notwendigkeit des Umgangs mit Trugspuren und Kontaminationsgefahren, sowie die Weiterentwicklung und Optimierung der Verfahren zur Sicherung daktyloskopischer Spuren.

Weiter Informationen zum BKA gibt es hier: All­ge­mei­ne Ta­tort­ar­beit im Bundes­kriminal­amt

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern

- Anzeige -