weather-image
19°

WSV-Sportler fallen zurück

Schönau am Königssee - Weit hinter ihren Topergebnissen vom Vortag (wir berichteten) kamen die Skeletonsportler des WSV Königssee am Sonntag beim zweiten Europacuprennen am Königssee ins Ziel. Kim Meylemans und Kilian von Schleinitz holten sich diesmal nur die Ränge neun und fünf.

Kilian von Schleinitz: Am Samstag holte der Athlet des WSV Königssee noch den Sieg, am Sonntag reichte es noch für Platz 5. Foto: Anzeiger/cw

Bei den Damen lenkten ihre Renngeräte wiederum drei Deutsche ganz nach vorne. Lena Joch (RSG Hochsauerland) siegte vor Sarah Sartor (SSV Altenberg/+1,71) und Maxi Just (BRC Riesa/+1,94). Die beiden Erstplatzierten sorgten somit für das gleiche Ergebnis wie am Samstag. Kim Meylemans (WSV Königssee/+3,13) erwischte keinen der beiden Läufe gut und musste sich mit Platz neun zufrieden geben.

Anzeige

Bei den Herren setzte sich der starke Slowene Anze Setina, Zweiter des ersten Rennens, vor dem Russen Nikita Tregybov (+0,40) und dem Ex-Skispringer Michael Zachrau (+ 0,50) vom WSV Oberhof durch. Kilian von Schleinitz (+0,68) vom WSV Königssee lag nach dem ersten Lauf noch wie tags zuvor an der dritten Stelle.

Doch im zweiten Durchgang fand Topfavorit von Schleinitz keine gute Linie und sah sich erst an der fünften Stelle wieder. cw