weather-image

»Wir können unterm Strich zufrieden sein«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Manchmal fiel den Besuchern die Auswahl gar nicht so leicht, welche Rose sie nun kaufen sollen. Weitere Fotos von den Traunsteiner Rosentagen finden Sie auch auf unserer Internetseite. (Foto: Albrecht).

Traunstein – Glückliche Besucher und zufriedene Aussteller: Das ist die Bilanz der neunten Traunsteiner Rosentage. »Wir haben zwar die Besucherzahlen der letzten Jahre nicht erreicht, können unterm Strich aber zufrieden sein«, erklärte der Vorsitzende des Vereins Traunstein erleben (früher Werbegemeinschaft Traunstein), Thomas Miller, zum Abschluss der dreitägigen Gartenausstellung. Miller blickt bereits ins nächste Jahr: »2020 veranstalten wir die zehnten Rosentage; dieses Jubiläum wollen wir entsprechend feiern.«


Weniger Besucher bei der romantischen Nacht

Der Freitag sei von den Besuchern her im langjährigen Durchschnitt gelegen, auch der Sonntag war – wie schon in den letzten Jahren – sehr gut, so Miller. Dagegen litt der Samstag unter dem Wetter. Dennoch, so Miller, soll man nicht unzufrieden sein: »Die Stimmung war trotzdem sehr gut und wir mussten auch nicht vorzeitig schließen, sondern konnten das geplante Programm durchziehen«.

Anzeige

Dabei hatte es vorübergehend schon fast so ausgesehen, als ob die romantische Nacht heuer nicht stattfinden könne. Immer wieder zogen dunkle Regenwolken über die Große Kreisstadt, mehrfach donnerte es laut über dem Ausstellungsgelände. Doch auch die beiden kurzen Regenschauer am Samstagnachmittag taten der guten Stimmung keinen Abbruch – allerdings kamen deshalb weniger Besucher. Miller: »In den letzten Jahren hatten wir abends stets noch viele Eintritte, die blieben heuer zum großen Teil aus. Dennoch war auch den ganzen Abend über einiges los auf dem Gelände, denn viele waren seit dem Nachmittag geblieben – was keiner von ihnen bereute.«

Das hörten auch die ehrenamtlichen Helfer, die am Samstagabend an den Eingängen Dienst hatten, immer wieder: »Schön dass ihr offen gehalten habt«, »es war ein toller Abend«, »super Stimmung« – das sind nur einige Zitate von Besuchern beim Verlassen des Geländes am Ende der Veranstaltung.

Großer Andrang herrschte dann wieder am Sonntag; Immer wieder bildeten sich lange Schlangen an den Kassen. Viele Besucher nutzten das trockene Wetter nicht nur für einen Bummel über das Ausstellungsgelände, sondern nutzten auch das Angebot des verkaufsoffenen Sonntags oder besuchten die Blaulichtmeile und die Autoausstellung auf dem Stadtplatz.

Bilder vom Sonntag bei den Rosentagen:

Auf zufriedenstellende drei Tage blicken die Aussteller zurück, die den Besuchern eine breite Palette anboten. Liebhaber von Rosen, Blumen oder Kräutern haben an den Ständen der zahlreichen Gärtner etwas Passendes für ihren Garten oder Balkon gefunden. Auch das passende Werkzeug wurde angeboten – von der Gartenschere bis zum Mähroboter für den Garten gab es eine große Auswahl. Vor allem bei den Frauen waren die Stände, an denen es Schmuck zu kaufen gab, sehr beliebt.

Rosendorf Nals stellte sich vor

Erstmals auf den Traunsteiner Rosentagen mit mehreren Ständen dabei war das Rosendorf Nals aus Südtirol. Rosenkönigin Judith stand zusammen mit Elisabeth vom Tourismusverein Nals an einem der drei Stände. Die Besucher konnten dort Äpfel und Südtiroler Wein probieren. Das Interesse am Angebot der beiden jungen Frauen war so groß, dass zuerst die Flyer und dann auch noch der Wein ausging. »Mir hat es super gefallen«, fasst Judith die drei Tage zusammen. Und sie freut sich schon auf nächstes Jahr, wenn am 23. Mai die Nalser Rosentage stattfinden. Dann wird es einen Gegenbesuch geben und die Traunsteiner Rosentage werden sich dort präsentieren.

Ein Höhepunkt für viele Besucher war heuer wieder das große Königinnentreffen. Mit dem Fanfarenzug der Veitsgroma Zunft zogen am Samstag mehr als 30 Königinnen aus Süddeutschland und Österreich auf das Ausstellungsgelände ein. Nach einer kurzen Vorstellung auf der Bühne standen sie gerne für Autogrammwünsche oder gemeinsame Fotos mit den Besuchern bereit.

Bilder vom Samstag:

Für Paare, die demnächst vor den Traualtar treten wollen, war die Hochzeitsausstellung im Kulturzentrum die richtige Anlaufstelle. Zukünftige Bräute konnten sich die Haare Probestecken lassen, außerdem gab es Hochzeitstorte zu probieren, man konnte sich Brautkleider oder Anzüge ansehen oder über Tanzstunden, Reiseziele für die Flitterwochen, die passenden Eheringe und vieles mehr rund um den schönsten Tag im Leben beraten lassen.

Dass die Rosentage inzwischen weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt sind, zeigte sich bei Gesprächen mit den Besuchern. Vor allem aus dem benachbarten Österreich kamen sie heuer wieder scharenweise in die Große Kreisstadt. Immer wieder kamen auch Reisebusse an, unter anderem aus Regensburg. Bereits zum neunten Mal die Rosentage besucht hat ein Ehepaar aus Schnaitsee. Heuer wurden eine Rose für den Garten und Metalldeko gekauft. »Man kann gar nichts Negatives sagen. Hier passt einfach alles«, fassten die beiden ihren Besuch zusammen. Ein Paar aus Oberösterreich war zum ersten Mal in Traunstein zu Gast. »Wir haben die Werbung dafür auf einem Plakat bei uns gesehen«, erzählten sie. Ihnen hat es so gut gefallen, dass sie im nächsten Jahr wieder kommen möchten.

Fotos von der Eröffnung am Freitag:

Shuttle-Busse waren im Dauereinsatz

Gut genutzt wurden auch wieder die Shuttle-Busse. Fünf Busse sind das ganze Wochenende im Einsatz, berichtete Michael Reitthaler im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Pro Bus kommen da gut und gerne mal 1000 Kilometer an drei Tagen zusammen. »Das unterschätzt man wirklich.« Vom Gelände aus fahren Michael Reitthaler und seine Kollegen die Besucher zum Parkplatz an der Chiemgauhalle – oft voll bepackt bis obenhin. »Die Leute sind immer sehr freundlich und den Shuttle lieben sie. So können sie einkaufen, was sie wollen.« Manche Besucher würden sogar mehrmals vom Gelände zum Auto fahren und wieder zurück.

Begeistert waren die Besucher auch vom großen kulinarischen Angebot, das von frischem Eis über Pizza und Pommes bis zum Steckerlfisch reichte. Zum Rahmenprogramm gehörten darüber hinaus Auftritte verschiedener Musikgruppen und Tanzschulen sowie am Sonntag Kutschfahrten für die ganze Familie. jal

 

Italian Trulli