weather-image
22°

Wer Schnee räumen will, muss fahren üben

Übungsfahrt
Für das Üben wird die Straße absichtlich mit Wasser rutschig gemacht. Foto: Thomas Frey, dpa Foto: dpa

Wenn im Winter der erste Schnee fällt, kann man Schneemänner bauen und Schlitten fahren. Aber der Schnee macht auch die Straßen rutschig.


Damit zum Beispiel der Schulbus trotzdem fahren kann, müssen die Straßen mit großen Räumfahrzeugen sauber gemacht werden. Manche davon haben eine große Schneeschaufel, um den Schnee beiseite zu schieben.

Mit den Räum-Autos zu fahren, ist gar nicht so leicht. Deshalb üben Fahrer schon vor dem Winter. In der Stadt Koblenz, im Westen von Deutschland, üben Fahrer seit August immer wieder auf einem Übungsplatz.

«Wir fangen schon im August mit dem Fahrtraining an, weil man nie weiß, ob nicht schon im Herbst Schnee fällt», sagt Trainer Bernard Günter. Weil das Wetter noch so warm ist, haben manche der Fahrer T-Shirts an.

Und weil im August natürlich noch kein Schnee liegt, wird die Straße auf dem Übungsplatz mit Wasser rutschig gemacht. Damit es ein bisschen wie im Winter ist.

Geübt werden zum Beispiel Vollbremsungen. Denn die sind bei Eis und Schnee besonders schwer. Schließlich sind es große, schwere Fahrzeuge, die zum Stehen gebracht werden müssen. Nach den Übungen sollten die Fahrer aber auch das gut beherrschen.