weather-image
-1°

Weltmeisterin Pauline Schäfer verpasst Turn-WM

0.0
0.0
Pauline Schäfer
Bildtext einblenden
Pauline Schäfer muss wegen einer Fußverletzung auf die Turn-WM verzichten. Foto: Marijan Murat Foto: dpa

Pauline Schäfer kann ihren Titel am Schwebebalken bei der Turn-WM nicht verteidigen. Eine Fußverletzung verhindert ihren WM-Einsatz. Die Cheftrainerin ist nicht geschockt von der Absage, die sich lange angedeutet hatte. Nun wird Leah Grießer zur WM-Riege gehören.


Berlin (dpa) - Weltmeisterin Pauline Schäfer kann nicht bei der WM antreten, doch ein Schock ist dies für die deutsche WM-Riege nicht.

Anzeige

Die Schwebebalken-Spezialistin aus Chemnitz leidet noch immer an einer Verletzung am Fußgelenk. Das gab der Deutsche Turner-Bund (DTB) bekannt. »Wir nehmen das sehr gefasst. Schon nach ihrer Absage bei den deutschen Meisterschaften war klar, dass es für Pauline ganz schwer wird, noch bei der WM turnen zu können«, sagte Cheftrainerin Ulla Koch der Deutschen Press-Agentur. Die WM findet vom 25. Oktober bis zum 3. November in Doha statt.

»Der Fuß von Pauline ist derzeit nicht in dem Zustand, um der Belastung einer WM standhalten zu können«, sagte Koch. »Daher haben wir mit Blick auf die Gesundheit gemeinsam die Entscheidung gefällt, die Titelkämpfe in Doha abzusagen. Unser oberstes Ziel ist es, Pauline bei der Heim-WM im kommenden Jahr in Stuttgart fit an den Start zu bringen.«

Schäfer hatte sich während ihrer Bodenübung bei der ersten WM-Qualifikation in Stuttgart am 15. September ein Knochenmarködem im linken Fuß zugezogen. Bei den Meisterschaften in Leipzig trat sie zwei Wochen später zwar an, konnte dort jedoch gehandicapt nur die Übung am Stufenbarren bestreiten.

Dennoch schmerzt der Ausfall der Chemnitzerin, denn falls sie ihre Balken-Übung perfekt hätte turnen können, wäre sie erneut eine Medaillen-Kandidatin gewesen. Für die deutsche Riege, die in Doha den ersten Schritt in Richtung Olympia-Qualifikation gehen will, bedeutet der damit feststehende Einsatz der Karlsruherin Leah Grießer jedoch kaum eine Schwächung. Schäfer hätte ohnehin nur am Balken und Barren eine Einsatzchance bekommen.

Neben Grießer tritt im Länderkampf in Rüsselsheim gegen Frankreich, Italien und die Schweiz auch Carina Kröll (Berkheim) an. Sie wird nun als Ersatzturnerin mit nach Doha reisen. Zum WM-Team gehören außerdem die deutsche Mehrkampfmeisterin Elisabeth Seitz, ihre Stuttgarter Teamgefährtin Kim Bui, Sophie Scheder (Chemnitz) und Sarah Voss (Köln).

Mitteilung DTB

- Anzeige -