weather-image
14°

Weiterer Toter durch Hirnhautentzündung in den USA

New York (dpa) - Die durch ein verunreinigtes Medikament ausgelöste Meningitiswelle in den USA weitet sich weiter aus. Nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC in Atlanta starb ein weiterer Mensch an der Hirnhautentzündung. Damit stieg die Zahl der Toten auf zwölf. Es ist der erste Tote, der im Staat Florida registriert wurde. In den inzwischen zehn betroffenen Staaten waren 137 Erkrankte gemeldet, 18 mehr als am Vortag. Ursache ist ein mit Pilzen verseuchtes Medikament. Tennessee bleibt der Schwerpunkt der Welle.

Anzeige