weather-image
18°

Was Wolf und Schaf zu besprechen hätten

Über den Wolf wird in Deutschland viel gestritten. Auch am Freitag sprachen wieder mal Politiker über ihn.

Was Wolf und Schaf zu besprechen hätten
Wölfe leben bei uns in Deutschland vor allem im Osten. Foto: Bernd Thissen/dpa Foto: dpa

Fans des Wolfes sagen: Es ist toll, dass Wölfe wieder bei uns leben! Kritiker meinen aber: Wir müssen mehr gegen den Wolf unternehmen, sobald er zum Beispiel auf einer Weide ein Schaf reißt.

Aber was würden ein Wolf und ein Schaf wohl besprechen, wenn sie Gelegenheit dazu hätten? Wir haben mal reingelauscht!

Wolf: «Hallo! Vielleicht muss ich erst mal etwas zu mir erzählen. Denn Tiere wie du und ich reden ja nicht so oft miteinander. Ich und die anderen Wölfe leben vor allem im Osten Deutschlands. Wir sind dort erst vor ein paar Jahren hingekommen. Vorher lebten wir in Nachbarländern wie Polen.»

Schaf: «Das interessiert mich alles gar nicht! Wegen so Typen wie euch muss ich jetzt hinter einem Elektro-Zaun grasen. Und auch da fühle ich mich nicht wirklich sicher.»

Wolf: «Du hast recht. Es kommt vor, dass wir eine Kuh oder ein Schaf fressen. Aber das ist die Ausnahme. Eigentlich jagen wir viel lieber nach wilden Tieren, nach Rehen zum Beispiel.»

Schaf: «Und was ist, wenn ihr mal einen faulen Tag habt? Kommt ihr dann nicht doch lieber zu uns auf die Weide, um satt zu werden? Wir können ja nicht weglaufen! Und außerdem: Ich bin nicht die einzige, die sich Sorgen macht. Manchmal bleiben Spaziergänger neben meiner Weide stehen. Letztens sagte dabei jemand: Die Wölfe kommen jetzt sogar schon in die Städte. Diese Menschen hatten auch Angst!»

Wolf: «Es ist eher andersrum: Nicht die Menschen müssen Angst vor uns haben. Sondern wir vor ihnen. Früher haben sie uns so lange gejagt, bis es uns hier nicht mehr gab. Jetzt versuchen einige Menschen, es uns in Deutschland wieder schön zu machen. Aber eigentlich gibt es zu wenig Platz. Überall sind große Straßen oder ganze Städte.»

Schaf: «Wenn es überall nur so ein paar von euch gibt, komme ich damit ja vielleicht noch klar. Aber wenn ihr euch immer stärker vermehrt, ist das für mich ein Problem! Aber immerhin: Heute haben wir mal darüber gesprochen.»