weather-image
29°

Was macht ein Vespa Club im Winter?

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Hatten gut lachen und eine schöne Saisonabschlussfeier: Der BVC (v.l.): Beate Schedlbauer, Loretta Huber, Christian Drahs, Andrea Strauch, Erich Schedlbauer, Hans Scheffler, Andreas Ulbrich und Sybille Scheffler. (Foto: Tessnow)

Berchtesgaden – Der 1. Berchtesgadener Vespa Club hatte am Wochenende allen Grund, mit Freude auf das ausklingende Jubeljahr zurückzublicken. Im Sommer hatte der BVC mit einem großen Fest die 20-jährige Vereinsexistenz gefeiert. Zum Saisonabschluss wurde noch einmal ordentlich »gekesselt«. In der vereinseigenen Villa im Hasensprung trafen sich Mitglieder und Freunde.


Vereinsmitglied Hans Scheffler bereitete wieder sein legendäres Kesselfleisch im Freien zu, das in die Novembernacht dampfte und duftete. Die Räumlichkeiten des Vereinsheims wurden gemütlich hergerichtet. Erster Vorsitzender Erich Schedlbauer empfing die Gäste und Vereinsmitglieder. Auch die Tanzgruppe »Ankaluan« nahm an der Feier teil.

Schedlbauer erinnerte an das tolle Sommerfest, das in Gemeinschaft mit weiteren Helfern erfolgreich umgesetzt wurde. Ebenso gab es viel über zukünftige Pläne zu reden. Dazu wurde auch gefachsimpelt.

Aber jetzt kommt der Winter. Tote Hose im Verein? Keineswegs. »Normalerweise sind die meisten Vespa Clubs im Winterschlaf«, weiß Erich Schedlbauer. »Aber nicht alle. Dazu gehören wir. Jeden zweiten Freitag im Monat absolvieren wir regelmäßig unsere Rollerstammtische«, so Schedlbauer weiter. Auch zu Vorträgen über die Vespa trifft man sich einmal im Jahr außerhalb vom Talkessel. »Aktuell organisieren wir Winterveranstaltungen, wie zum Beispiel das Wintersonnenfest am 22. Dezember.« Geburtstagsfeiern von Mitgliedern und Freunden rücken dann verstärkt in den Mittelpunkt. Geselligkeit und Spaß ist für alle im Berchtesgadener Verein angesagt.

»Wir stehen sogar im guten Kontakt mit weit gereisten Vespa Clubs. Dort tauschen wir uns im Winter entweder auf dem Berchtesgadener Christkindlmarkt, oder am Glühweinstand des Vereinsheims aus. Die stade Zeit bietet aber zudem die Möglichkeit, an den Rollern zu basteln. Auch im Clubheim gibt es immer wieder etwas zu renovieren. »Wir haben sogar schon mal an Winterrennen, wie zum Beispiel am Skijöring oder Speedway, erfolgreich teilgenommen«, erzählt Schedlbauer. Zur Zeit laufen bereits die Planungen für den nächsten größeren Ausflug im neuen Jahr. Die Reise geht vermutlich Ende August nach Triest. Weitere Termine sind teilweise schon abgesteckt. »2017 wird ein italienischer Kulturverein das Clubheim besuchen und ein Vortreffen zu den Vespa World Days in Celle mit uns ausmachen.« Der BVC freut sich auf den Vespa Club aus Elba.

Im Frühjahr hält der BVC die vorgeschriebene Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ab. »Das Einzige, was uns weiterhin Sorgen bereitet, ist der junge Nachwuchs. Wir würden gern mehr davon beim BVC begrüßen«, bedauert Schedlbauer. »Alle sind zu den Freitagsgeselligkeiten herzlich eingeladen. Vielleicht kommt da ja der eine oder andere auf den Geschmack«, hofft er.

Passend dazu überreichte man ihm ein Vespa-T-Shirt als Geschenk mit dem Aufdruck: »Wenn Du keine besitzt, wirst Du es niemals verstehen«. Weitere Infos sind unter der vereinseigenen Homepage des BVC zu finden. Jörg Tessnow