weather-image
16°

Waldfläche in Fußballfeld-Größe abgebrannt – Bäume am Müllnerhorn brennen weiter

3.0
3.0
Waldbrand lodert am Müllnerhorn – Fußtrupps und Helikopter bekämpfen Brand
Bildtext einblenden
Seit den Morgenstunden bekämpfen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht am Müllnerhorn einen Waldbrand, der am Montagabend entdeckt wurde. Bislang soll bereits eine Fläche so groß wie ein Fußballfeld abgebrannt sein. Foto: Leitner, BRK BGL

Bad Reichenhall – Im Bergwald unterhalb der Nordostseite des Müllnerhorn-Gipfelgrats hat sich in rund 1200 Metern Höhe ein Feuer entfacht. Feuerwehr und Bergwacht sind mit Fußtrupps und einem Helikopter im Einsatz, um den Waldbrand zu löschen.


Update, 14.37 Uhr:

In der Mittagszeit wurden Einsatzkräfte mit einem H135-Hubschrauber der Heli-Austria am Rettungstau auf den Berg geflogen und dort abgesetzt. Die Fußtrupps führen derzeit am Boden weitere Löscharbeiten rund um die beiden brennenden Bäume durch.

Laut Polizei Bad Reichenhall ist unterhalb des Müllnerhörndl-Gipfels bereits eine Fläche so groß wie ein Fußballfeld abgebrannt.

Die Bergwacht kümmert sich mit feuerfesten Seilen um die Absturzsicherung der Feuerwehrkräfte, da sich die Einsatzstelle direkt an einer Geländekante oberhalb eines absturzgefährlichen Steilhangs befindet. Die weiteren Löscharbeiten werden voraussichtlich noch bis in den späten Nachmittag andauern. Derzeit sind 20 Einsatzkräfte der Bergwacht zur Brandbekämpfung im Einsatz.

Bis zum späten Vormittag wurden mittels des Transporthubschraubers rund drei Stunden lang Löschflüge durchgeführt. Bergretter waren vormittags vom Ende der Forststraße aus zu Fuß zum Brandort vorgerückt. Das Team des Technikbusses hatte außerdem mit einer Wärmebild-Drohne die Lage von oben erkundet und überwacht nun den Löscheinsatz aus der Luft.

Bildtext einblenden
Foto: Leitner, BRK BGL

Fotos vom Einsatz am Dienstag:

Update, 8.52 Uhr:

Seit kurz vor 8 Uhr fliegt ein Transporthubschrauber der Heli Austria aus dem Pongau mit Außenlastbehälter Löschwasser vom nahen Saalachsee und lässt es gezielt am Berg über dem Feuer ab. Zusätzlich ist geplant, dass Einsatzkräfte mit einem weiteren Hubschrauber der Bundespolizei per Winde abgesetzt werden und den Brand vom Boden aus im Gelände bekämpfen.

Im Einsatz sind auch die Bergwacht Traunstein mit dem Technikbus und der Wärmebildkamera-Drohne und die Bergwacht Altötting mit ihrem Umweltanhänger, in dem Ausrüstung speziell zur Bekämpfung von Bergwaldbränden mitgeführt wird, darunter Material wie feuerfeste Seile, Feuerpatschen und Rucksackspritzen.

Die Lange Gasse an der Hochstaufen-Kaserne ist für den Durchgangsverkehr gesperrt, da dort der Hubschrauber-Landeplatz eingerichtet wurde.

Fotos vom Einsatz am Montag:

Erstmeldung:

Am späten Montagabend sahen mehrere Passanten von Bad Reichenhall aus einen Feuerschein in rund 1200 Metern Höhe unterhalb des Gipfelgrats auf der Nordostseite des Müllnerhorns und setzten umgehend einen Notruf ab.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall und die Polizei erkundeten sofort die Lage. Kurz nach Mitternacht wurde dann mit einem nachtflugtauglichen Polizeihubschrauber die vom Boden aus schwer erreichbare Einsatzstelle mit einer Wärmebild-Kamera abgeflogen und aus der Luft betrachtet.

Seit heute Morgen steigt nach wie vor Rauch aus dem Bergwald auf. In den Morgenstunden bereiteten sich die Einsatzkräfte der Reichenhaller Feuerwehr, darunter auch die Flughelfer und der Bergwachten Bad Reichenhall, Freilassing und Teisendorf-Anger auf einen Löscheinsatz vor. Noch ist nicht klar, wie und ob die Einsatzstelle im steilen Gelände zu Fuß erreichbar ist.

Der Brand wurde vermutlich ebenfalls durch einen Blitzeinschlag während des Gewitters am gestrigen Montag Nachmittag ausgelöst – zuvor war bereits am Poschberg bei Schneizlreuth ein Brand entdeckt worden, den die Einsatzkräfte aber vor dem Ausbreiten rechtzeitig ablöschen konnten.

red/BRK BGL