weather-image

Wahl eines neuen EKD-Präses vorerst gescheitert

Düsseldorf (dpa) - Auf der Jahrestagung des Parlaments der Evangelischen Kirche in Deutschland ist die Wahl eines Synoden-Präses zunächst gescheitert. In zwei Wahlgängen erreichten weder der frühere bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein noch die Bremer Juristin Brigitte Boehme die erforderliche Mehrheit. Beckstein - bisher Vize-Präses der Synode - erklärte daraufhin, er stehe für einen dritten Wahlgang nicht mehr zur Verfügung. Das Tagungspräsidium entschied, am späteren Abend über das weitere Vorgehen zu beraten.

Anzeige