weather-image
15°
Kinder kommen voll auf ihre Kosten

Waffelbäckermeister

Berchtesgaden – Die letzte Ferienwoche und den Abschied vom Badewetter versüßt haben sich gestern elf kleine Waffelbäcker im »Werk 34«. Das Mehrgenerationenhaus hat heuer erstmals ein Ferienprogramm für den Nachwuchs angeboten. Mitgründerin Sabine Wimmer konnte sich über rege Nachfrage freuen, nicht nur beim Waffelnbacken.

Sabine Wimmer und ihr kleiner Küchenmeister staunten über die geschickten Waffelbäcker. (Foto: Berwanger)

Dort konnte die 56-Jährige elf kleine Bäckerlehrlinge im Alter von zwei bis neun Jahren begrüßen. Der Vormittag zur Herstellung der Leckereien war fest in männlicher Hand: Elf Buben und nur zwei Mädchen versammelten sich mit den ehrenamtlichen Kursleiterinnen Sabine Wimmer, Gerti Bermüller und Dorothee Hosch am Küchentisch. »Was brauchen wir denn alles zum Waffelbacken?«, wollte Wimmer von den Kindern wissen. Die hatten bald alle Zutaten beisammen, von der Butter über die Milch bis zum Zucker. Das Mehl freilich durften die Kleinen selbst mahlen. Ganz geschickt wogen sie den Weizen auf einer schönen, alten Küchenwaage mit Gewichten ab und zeigten auch beim Mahlen viel Feingefühl.

Mit gemeinsamen Kräften landeten in Windeseile alle Zutaten in der Schüssel und wenig später gut verrührt im Waffeleisen. Ab und an leisteten Sabine Wimmer sowie ihre Kolleginnen noch etwas Hilfestellung und schon bald zog ein süßer Geruch von frischen Waffeln durch das »Werk 34«. Leon freute sich auf seine Lieblingswaffeln mit Schokolade, andere Kinder bevorzugten feinen Zimt oder fruchtige Marmelade zu ihren Waffeln. Und bei einer Tasse Tee dazu waren sich alle einig, dass selbst gebackene Waffeln – noch dazu in Gesellschaft hergestellt und dann noch gemeinsam verzehrt – einfach nur gut schmecken.

Nach dem vorletzten Kurs des zwölf Angebote umfassenden Ferienprogramms zog Sabine Wimmer eine positive Bilanz.

»Dies war unser Pilotprojekt und es ist sehr gut angenommen worden«, freute sich die gelernte Erzieherin. »Die Eltern haben mir oft gesagt, dass sie froh sind, dass es nun auch in Berchtesgaden ein Ferienprogramm gibt.« Und ganz nach dem Konzept des Mehrgenerationenhauses hätten manche Eltern und Großeltern auch an den Angeboten teilgenommen. Nach den Sommerferien wird sich die Arbeitsgruppe für das Ferienprogramm dann Gedanken über die Zukunft des neuen Projektes machen. Ina Berwanger