weather-image
-1°

Von Jokertoren, neuen Torjägerqualitäten und einer Krise

0.0
0.0
Paco Alcacer
Bildtext einblenden
Dortmunds Paco Alcacer hat nach 81 gespielten Bundesliga-Minuten bereits 6 Tore erzielt. Foto: Bernd Thissen Foto: dpa

Was ist mit den Bayern los? Der deutsche Rekordmeister muss gegen Borussia Mönchengladbach eine böse Heimschlappe hinnehmen. Borussia Dortmund festigt die Tabellenführung - vor allem dank zweier Joker.


Berlin (dpa) - Der FC Bayern München rutscht tiefer in der Krise, Borussia Dortmund trumpft mit vielen Toren auf. Die Samstagsspiele des 7. Spieltags der Fußball-Bundesliga boten überraschende Resultate und spektakuläre Spiele. Die Schlaglichter:

Anzeige

NEGATIVLAUF: Die Krise spitzt sich zu. Nach null Punkten und 0:5 Toren in den vergangenen beiden Liga-Spielen liegt der FC Bayern bereits vier Punkte hinter Spitzenreiter Dortmund und ist nur noch Fünfter. »Das ist nicht Bayern, und das ist auch zu wenig«, sagte Bayern-Torwart Manuel Neuer im TV-Sender Sky nach dem 0:3 gegen Borussia Mönchengladbach. Trainer Niko Kovac sagte: »Wir machen im Moment zu viele individuelle Fehler, die bestraft werden und die Verunsicherung bringen.«

TORJÄGER: Drei Bundesliga-Spiele, sechs Tore - besser als Paco Alcácer kann man kaum bei einem Club starten. Der BVB-Leihspieler vom FC Barcelona hatte mit drei Jokertoren riesigen Anteil am 4:3-Sieg seines Teams gegen den FC Augsburg. »Er spürt Fußball, ist sehr geschickt«, lobte Dortmunds Coach Lucien Favre den Spanier.

PREMIERE: In seinem sechsten Pflichtspiel für seinen neuen Club war es soweit: Bobby Wood durfte sich erstmals über ein Tor für Hannover 96 freuen. Der Stürmer traf sogar doppelt. Beim 3:1-Sieg seines Teams gegen den VfB Stuttgart war er zweimal per Kopf erfolgreich.

NULLNUMMER: Acht Tage nach dem 2:0-Sieg gegen die Bayern reichte es für Hertha BSC nur zu einem 0:0 beim FSV Mainz 05. Erstmals in dieser Saison erzielten die Berliner kein Tor. »Wir sind nicht Barcelona - an einem guten Tag können wir jeden schlagen, aber in der Bundesliga können alle Fußball spielen«, sagte Mittelfeldspieler Per Skjelbred. »Wir nehmen jeden Punkt mit und bleiben weiter dran.«

UNGEWOHNT TREFFSICHER: 28 Spiele brauchte Weston McKennie für sein erstes Bundesligator. Gegen Fortuna Düsseldorf war es für den Schalker endlich so weit. Erst am Mittwoch war dem Mittelfeldspieler beim 1:0-Sieg in der Champions League bei Lokomotive Moskau sein erstes Pflichtspieltor bei den Profis gelungen. »Ich bin froh, dass ich der Mannschaft heute nach dem Treffer in der Champions League erneut mit einem Tor helfen konnte«, sagte der 20-Jährige. »Das ist einfach ein geiles Gefühl.«

GLEICHSCHRITT: Sieben Punkte, 10:10 Tore - 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt liegen vor ihrem direkten Duell am Sonntag in der Tabelle exakt gleichauf. Ein entsprechend enges Duell erwartet Frankfurts Trainer Adi Hütter. »Das wird am Sonntag ein Spiel, in dem zwei Teams aufeinandertreffen, die um jeden Zentimeter fighten werden«, sagte der Österreicher.

NACHLEGEN: Sowohl Bayer Leverkusen als auch RB Leipzig siegten am Donnerstag in der Europa League. Beide Clubs wollen nun in der Liga nachlegen. Leverkusen tritt beim SC Freiburg an, Leipzig hat den 1. FC Nürnberg zu Gast. RB-Coach Ralf Rangnick rechnet trotz der Nürnberger 0:7-Niederlage im vergangenen Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund mit reichlich Gegenwehr. »Die Nürnberger werden versuchen, uns das Leben besonders defensiv schwer zu machen«, sagte er.

Der 7. Spieltag der Bundesliga

Die Tabelle der Bundesliga

- Anzeige -