weather-image
22°
Otto Wegscheider und Josef Springl für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt

Vereinsbeitrag wird erhöht

Bischofswiesen – Der Vorstand des Weihnachtsschützenvereins Engedey hat Otto Wegscheider und Josef Springl für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Dafür erhielten die beiden Urkunden der Vereinigten Weihnachtsschützen bei der 36. Jahreshauptversammlung der Engedeyer Weihnachtsschützen im Gasthof Gebirgshäusl.

Vorsitzender Rudi Koller gratulierte Otto Wegscheider und Josef Springl zu 50 Jahren Mitgliedschaft, ebenso wie zweiter Vorsitzender Anton Hinterbrandner (v.l.). (Foto: privat)

Nach der Gedenkminute für die verstorbenen Kameraden erinnerte 1. Schriftführer Franz Lechner in seinem Jahresbericht an alle Ereignisse und Festlichkeiten des abgelaufenen Vereinsjahres. So waren die aktiven Mitglieder unter anderem zahlreich auf den Schützenständen Hansererbichl und an der Bachmannkapelle an den traditionellen Schießen vertreten.

Lechner erinnerte an die kirchlichen Feste, wie den Schützen- und Trachtenjahrtag und die Maiandacht an der vereinseigenen Bachmannkapelle. Neben zahlreichen Geburtstagen von Vereinsmitgliedern feierte man besonders den 80. Jubeltag der Fahnenmutter Käthi Neumeier mit einer Messe in der Seimlerkirche.

Erster Kassier Stefan Wegscheider wartete in seiner Jahresabrechnung mit einem positiven Kassenstand auf. Rudi Lenz hatte die Kasse geprüft und die Versammlung erteilte Entlastung. Vorstand Rudi Koller erwähnte in seinem Bericht zunächst den Vereinsbeitrag. Durch die stetige Preiserhöhung des Schwarzpulvers, das heuer 10,29 Euro pro Kg kostet, wird der Vereinsbeitrag in naher Zukunft erhöht. Lobende Worte fand Koller für die aktiven Schützen im sorgfältigen Umgang mit Schwarzpulver.

In seinem Rückblick erinnerte er unter anderem an den Tod des Ehrenvorsitzenden der Vereinigten Weihnachtsschützen Felix Möschl. Für die Organisation des Auf-, Um- und Abbaus der Schützenstandbeleuchtung auf den beiden Ständen dankte Koller besonders Ehrenmitglied Josef Landthaler und Schützenkameraden Josef Springl mit ihren Helfern. Ebenso halten sie die Bachmannkapelle in Stand. Für die zahlreichen Einsätze mit der Vereinsfahne im abgelaufenen Jahr dankte er besonders Fähnrich Peter Plenk mit seinen Begleitern.

An die jungen Mitglieder appellierte Vorstand Rudi Koller neben dem Schießen, auch an den kirchlichen Festen wie Fronleichnam, Erntedank und dem Jahramt des Vereins teilzunehmen. Schützenmeister Bernhard Zechmeister mahnte die Aktiven zur besonderen Vorsicht im Umgang mit Schwarzpulver sowie bei der Handhabung des Böllers am Schützenstand. Außerdem gab er den Termin für die Pulverausgabe am Bunker bekannt.

Pfarrer Bernhard Bielasik lobte die Verbundenheit der Weihnachtsschützen mit Glauben und Kirche. fb