weather-image

Verdi-Chef kritisiert Mindestlohn-Ausnahme bei Langzeitarbeitslosen

Berlin (dpa) - Vor dem geplanten Beschluss des Mindestlohnentwurfs im Bundeskabinett hat Verdi-Chef Frank Bsirske die geplanten Ausnahmen für Langzeitarbeitslose kritisiert. Das sei nicht sinnvoll, sagte Bsirske im RBB Inforadio. Der Mindestlohn solle vor Lohndumping schützen. Das müsse genauso auch für Langzeitarbeitslose gelten. Union und SPD hatten sich darauf geeinigt, dass Langzeitarbeitslose im ersten halben Jahr einer Beschäftigung keinen Anspruch auf einen Mindestlohn von 8,50 Euro haben sollen. Heute will das Bundeskabinett den Mindestlohn-Entwurf von Ministerin Andrea Nahles beschließen.

Anzeige