weather-image
15°

VdK nominiert Verena Bentele zur Wahl als VdK-Präsidentin

0.0
0.0
Verena Bentele
Bildtext einblenden
Die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele. Foto: Kay Nietfeld/Archiv Foto: dpa

München (dpa/lby) - Der Sozialverband VdK Bayern hat die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele als Kandidatin für das Amt der VdK-Präsidentin auf Bundesebene nominiert. Diese Entscheidung wurde vom Landesvorstand einstimmig beschlossen, teilte eine Sprecherin am Dienstag mit. Die bisherige Amtsinhaberin Ulrike Mascher hatte Bentele als ihre Nachfolgerin empfohlen. «Von ihrem großen sozialpolitischen Sachverstand und ihren Erfahrungen als Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung kann der Sozialverband VdK nur profitieren», so Macher, die weiterhin Landesvorsitzende des Sozialverbands in Bayern bleibe.


Die seit ihrer Geburt blinde Bentele unterstützt laut VdK Bayern seit 2007 aktiv die Arbeit des Sozialverbands und gehört seit 2015 dem bayerischen Landesvorstand an. «Der Sozialverband VdK ist ein Verband für alle Generationen», so die Nominierte. «Ob Rente, Krankheit, Pflege oder Behinderung: In allen sozialpolitischen Bereichen geht es letztlich darum, gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen und soziale Gerechtigkeit zu verwirklichen.»

Als zwölffache Paralympics-Siegerin im Biathlon und Skilanglauf machte die heute 35-Jährige den Behindertensport in Deutschland populär. Nach ihrer Profikarriere und einem literaturwissenschaftlichen Studium war sie selbständig tätig als Coach und Rednerin. Im Januar 2014 wurde sie von der damaligen Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) zur Bundesbehindertenbeauftragten ernannt. In diesem Amt ist Bentele bis zur Bildung einer neuen Bundesregierung geschäftsführend tätig.