weather-image

USA jetzt mit 16 Billionen Dollar verschuldet

Washington (dpa) - In den USA haben die Staatsschulden die Marke von 16 Billionen Dollar (12,77 Billionen Euro) überschritten. In der Nacht veröffentlichte das Finanzministerium in Washington die neuesten Zahlen zur Verschuldung, wie der Sender ABC berichtete.

US-Schulden
Nach Berechnungen des US-Finanzministeriums ist die Pro-Kopf-Verschuldung in den Vereinigten Staaten auf 51 000 Dollar gestiegen. Foto: Hannibal Foto: dpa

Nach der inoffiziellen Schuldenuhr («Debtclock») kletterten die Schulden erstmals über die 16-Billionen-Dollar-Marke. Die neuen Zahlen zum Ende August wurden nach ABC-Angaben «unauffällig» auf der Website des Ministeriums veröffentlicht. Der neue Rekord ergäbe eine Pro-Kopf-Verschuldung von 51 000 Dollar.

Anzeige

Noch Ende Juni lagen die Gesamtschulden des US-Staates bei knapp über 15,8 (Ende 2011: 15,2) Billionen Dollar. Erst im Sommer 2011 war Amerika nur knapp der Zahlungsubfähigkeit entgangen. In letzter Minute hatten sich Demokraten und Republiker damals auf eine Erhöhung des Schuldenlimits auf knapp 16,4 Billionen Dollar geeinigt - doch diese Obergrenze könnte pünktlich zur Präsidentenwahl erreicht werden - neuer Streit um eine Heraufsetzung der Höchstmarke ist programmiert.

ABC-Bericht

Debtclock