weather-image
32°

Urlauber stürzt im Watzmannkar metertief ab – Luftrettung

4.0
4.0
Urlauber mit schwerer Fußverletzung aus Watzmannkar ausgeflogen
Bildtext einblenden
Foto: Bergwacht Ramsau

Ramsau – Einen schwer verletzten Wanderer rettete die Bergwacht Ramsau mit Luftunterstützung am Freitagnachmittag aus dem Watzmannkar. Der Mann war im Aufstieg über den Falzsteig zum Watzmannhaus vom Weg abgekommen und wollte dann über ein Felsband zurück, verlor den Halt und stürzte rund drei Meter tief ab.

Ein anderer Bergsteiger hörte ihn und rief laut um Hilfe, was wiederum drei Bergsteiger im Kar hörten, die dann gegen 14.10 Uhr per Notruf die Leitstelle in Traunstein verständigten. „Christoph 14“ flog von Kühroint aus die Bergwacht und den Notarzt per Tau zur Unfallstelle, die den 49-jährigen Bergsteiger aus Unterfranken medizinisch versorgten.

Anschließend wurde der Verletzte per Tau ins Tal in die Ramsau ausgeflogen, wo ihn eine Rettungswagen-Besatzung des Berchtesgadener Roten Kreuzes übernahm und in die Kreisklinik Bad Reichenhall einlieferte.

Während des Einsatzes fand zeitgleich auch die seit langer Zeit geplante Evakuierungsübung an der Hochschwarzeck-Bergbahn statt, weshalb die Bergwacht Ramsau ihr Personal kurzerhand aufteilen musste. Die Bergwacht Ramsau musste den Heli sofort wieder auftanken, da zwei Bergsteiger in der oberen Watzmann-Ostwand Hilfe brauchten. red/BRK BGL