weather-image
19°

Unfallträchtiger Sonntag mit glatten Straßen fordert 15 Verletzte

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews/Brekl

Berchtesgadener Land – Bei sechs Unfällen im Landkreis wurden am Sonntag insgesamt 15 Menschen zum Teil schwer verletzt.

Kurz nach 12 Uhr sind auf der winterlichen Deutschen Alpenstraße (B305) zwischen Weißbach und Inzell kurz unterhalb des Gletschergartens eine Renault Twingo aus dem Landkreis Traunstein und ein Opel Astra aus der Oberpfalz zusammengestoßen, wobei nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes drei beteiligte Menschen leicht bis mittelschwer verletzt wurden. Eine 19-Jährige hatte offenbar auf der winterlichen Straße die Kontrolle über ihren Renault verloren und war in den mit zwei 22 und 26 Jahre alten Frauen besetzten Opel und die angrenzende Steinmauer gekracht.

Weitere sehr bemühte Verkehrsteilnehmer leisteten Erste Hilfe, setzten einen Notruf ab und sicherten die Unfallstelle ab. Die Leitstelle Traunstein schickte das Reichenhaller Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen und die Freiwillige Feuerwehr Weißbach zur Unfallstelle. Die Notfallsanitäter versorgten die drei verletzten jungen Frauen und brachten sie anschließend zum Klinikum Traunstein und in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Die nachalarmierte Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, reinigte die Fahrbahn und regelte den Verkehr. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Drei Verletzte bei Auffahrunfall am Bodenberg

Bereits am Sonntagmorgen gegen 5.50 Uhr wurden drei Männer aus Polen bei einem Auffahrunfall auf der B21 am unteren Bodenberg leicht bis mittelschwer verletzt. Die Touristen waren unterwegs zum Skifahren in den Salzburger Pinzgau und standen an der Ampel der Baustelle, als ein weiterer Autofahrer in das Heck ihres Fahrzeugs krachte. Zwei Rettungswagen-Besatzungen des Reichenhaller und Ruhpoldinger Roten Kreuzes versorgten die Verletzten und brachten sie zur weiteren Versorgung in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth rückte zu ihrem ersten Einsatz mit dem neuen Auto aus, sicherte die Unfallstelle ab, reinigte die Fahrbahn und regelte den Verkehr. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Drei weitere Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf der Staatsstraße 2104 bei Schign

Eine 18-jährige Fahranfängerin aus Saaldorf-Surheim war Sonntagmittag gegen 13 Uhr mit ihrem Renault Clio auf der Staatsstraße 2104 von Freilassing kommend in Richtung Schönram unterwegs. In einem Waldstück kurz nach Schign verlor sie in einer Linkskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet ins Schleudern und in den Gegenverkehr, wo ihr ein 71-jähriger Trostberger mit seinem VW Passat entgegenkam. Der Trostberger versuchte noch, dem auf ihn zuschleudernden Kleinwagen auszuweichen, hatte jedoch keine Chance: Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Passat mit der vorderen linken Seite in die rechte Vorderseite des Clios krachte. Im Passat des Trostbergers befand sich noch seine 68-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz. Alle drei Beteiligten mussten aufgrund ihrer Verletzungen vom Freilassinger und Teisendorfer Roten Kreuz notärztlich versorgt und in Kliniken nach Bad Reichenhall und Traunstein gebracht werden, wobei die Beifahrerin im Passat mit „Christoph 14“ geflogen wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Weildorf war mit 15 Mann und beiden Fahrzeugen vor Ort. Sie regelte den Verkehr, sperrte die Staatsstraße während der Unfallaufnahme ab, reinigte die Fahrbahn und kümmerte sich um den Brandschutz. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro – sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Vier Verletzte in der Unterau

Am Sonntag gegen 14.30 Uhr krachte es dann an der Einmündung der B319 (Auer Straße) in die B305 in der Unterau bei Berchtesgaden, wobei vier Menschen verletzt wurden: Ein 69-jähriger Mann aus Bad Dürrnberg bog mit seinem VW Tiguan von der Auer Straße nach links in die B305 ein und übersah dabei den Audi A2 eines 75-jährigen Schellebergers, der in Richtung Marktschellenberg unterwegs war. Der einheimische Fahrzeugführer konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch den Unfall wurden die beiden Männer sowie die gleichaltrige Frau des Schellenbergers und die 68-jährige Frau des Österreichers verletzt. Ein weiteres Ehepaar im Tiguan blieb unverletzt. Nach Versorgung durch die Berchtesgadener Notärztin brachte das Rote Kreuz die Verletzten mit zwei Rettungswagen aus Bad Reichenhall und Berchtesgaden in die Kreisklinik Berchtesgaden und ins Salzburger Unfallkrankenhaus. An beiden Unfallfahrzeugen entstanden Totalschäden in Höhe von insgesamt rund 12.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Feuerwehr die B305 halbseitig sperren. Neben der Polizei und dem Roten Kreuz waren die Feuerwehren Berchtesgaden und Oberau mit 30 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen im Einsatz, die neben technischer Hilfeleistung auch die Fahrbahnsäuberung übernahmen. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache übernahm die Polizeiinspektion Berchtesgaden.

Ein Verletzter bei Unfall auf der Staatsstraße 2103

Am Sonntagnachmittag gegen 15.15 Uhr geriet ein Autofahrer auf der glatten Staatsstraße 2103 beim Porsche-Museum in Aufham ins Schleudern und krachte mit seinem VW Passat frontal gegen zwei Bäume, wobei der den Unfall leicht verletzt überstand. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes untersuchte ihn – er fuhr aber nicht mit ins Krankenhaus. Die Feuerwehr war zwei Stunden im Einsatz, stellte den Brandschutz sicher, regelte den Verkehr und reinigte die Fahrbahn.

Eine Verletzte bei Auffahrunfall auf der B20 bei Piding

Gegen 18 Uhr ereignete sich dann noch ein Auffahrunfall auf der B20 bei Piding, bei dem eine 28-jährige Frau aus dem Landkreis Traunstein leicht verletzt wurde. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes versorgte sie und brachte sie in die Kreisklinik Bad Reichenhall. BRK BGL