weather-image

Unbekannte manipulieren Chlorgasanlage im Inzeller Schwimmbad

3.0
3.0
Badepark Inzell – Nachrichten aus der Gemeinde Inzell und dem Landkreis Traunstein
Bildtext einblenden
Der Badepark in Inzell. Foto: Wegscheider

Inzell – Ein oder mehrere unbekannte Täter haben die Chlorgasanlage im Inzeller Badepark vorsätzlich manipuliert und so den Chlorgehalt im Wasser des Schwimmbads um das Siebenfache erhöht. Die Tat passierte bereits am vergangenen Mittwoch; nun hat die Kripo die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Der Betriebsleiter des Badeparks Inzell verständigte am Montagnachmittag die Polizeiinspektion Traunstein darüber, dass die Chlorgasanlage des Schwimmbades offensichtlich manipuliert worden ist.

Der oder die Täter hatten die Einstellungen im Technikraum der Einrichtung derartig verstellt, dass dem Badewasser daraufhin die mögliche Maximalmenge an Chlor beigesetzt wurde. Laut Angaben der Polizei wurde die Anlage darauf eingestellt, den Chlorgehalt des Badewassers um etwa das Siebenfache des Normalwerts zu erhöhen.

Dank der ständigen Qualitätskontrollen bestand jedoch keine Gefahr für die Schwimmbadbesucher. "Man hat das ziemlich schnell festgestellt, weshalb auch keinerlei Gefahr für die Badegäste bestanden hat", so ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die Mitarbeiter des Hallenbades in Inzell konnten ausschließen, dass eigene Bedienfehler zu dem hohen Chlorgehalt geführt haben. Da der oder die bislang unbekannten Täter wohl vorsätzlich gehandelt haben, um die Schwimmbadbesucher zu gefährden und ihnen körperlichen Schaden zuzufügen, hat die Kriminalpolizei Traunstein die weiteren Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung übernommen und sucht nun nach Zeugen.

Zeugenaufruf

Wer hat am vergangenen Mittwochnachmittag, dem Tag der Deutschen Einheit, den Badepark Inzell besucht und verdächtige Personen im Bereich des Technikraums gesehen? Hinweise nimmt die Kripo Traunstein unter Telefon 0861/9873-0 entgegen.

red/dpa

 

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: