weather-image

U18-Wahl: Kinder und Jugendliche bestimmen Wunsch-Bundestag

Ustersbach (dpa/lby) - Neun Tage vor der Bundestagswahl sind am Freitag die Wahllokale für die Kinder und Jugendlichen geöffnet worden. In ganz Deutschland wurden mehr als 1600 Wahllokale für die U18-Wahl eingerichtet. Alle Jugendlichen, die noch keine 18 Jahre alt sind, durften dabei mitmachen, egal welche Staatsbürgerschaft sie haben. Nur Erwachsene waren von der Wahl ausgeschlossen. Das bundesweite Ergebnis soll bis Freitagabend etwa um 22.00 Uhr feststehen.

Anstecker zur U18-Bundestagswahl
Anstecker mit der Aufschrift «U18 - Die Wahl für Kinder und Jugendliche». Foto: D.Naupold/Archiv Foto: dpanitf3

Im schwäbischen Ustersbach (Kreis Augsburg) gingen vormittags die Grundschüler klassenweise ins Wahllokal. Dort konnten sie sich auf Plakaten über die Themen der verschiedenen Parteien informieren. Zudem informierte die Jugendbeauftragte der Gemeinde, Angelika Ortner, die Kinder darüber, was die Parteien wollen und wie eine Wahl funktioniert. Da es nicht in jeder Gemeinde die U18-Wahl gibt, konnten auch Jugendliche aus anderen Orten nach Ustersbach kommen.

Anzeige

Die U18-Wahl soll Jugendliche auf lockere Weise an Politik heranführen. Die erste U18-Wahl fand 1996 statt, bei der Bundestagswahl 2013 beteiligten sich fast 200 000 junge Wähler. Das Projekt wird vom Bundesfamilienministerium und der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. Ein ähnliches Konzept verfolgt die Juniorwahl, die als Unterrichtsprojekt derzeit an etwa 3500 Schulen in Deutschland läuft.

U18-Wahl

Infos zur Wahl des Bayerischen Jugendrings

Infos zur U18-Wahl in Ustersbach

Juniorwahl