weather-image

TVT-Ringer nehmen erfolgreich Revanche

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Den Kampf verloren, die Sympathien der Zuschauer gewonnen: Samet Demircan (rotes Trikot) in seinem erst zweiten Kampf für den TV Traunstein. (Foto: Wittenzellner)

Revanche deutlich geglückt: Die Ringer des TV Traunstein besiegten am Samstagabend den Tabellenvierten WKG Willmering/Cham mit einem mehr als deutlichen 44:8 und verteidigten damit die Tabellenführung in der Landesliga vor dem punktgleichen TSV Aichach. In den Kämpfen in der Ludwig-Thoma-Halle präsentierte sich die Stefanov-Staffel vor 150 Zuschauern motiviert. Ein zufriedener Chefcoach Petar Stefanov registrierte erfreut, dass seine Ringer seine Vorgaben gut umsetzten.


Mattenleiter Johannes Steinberger aus Untergriesbach zeigte eine gewohnt sichere Leistung und hatte die fairen Mattenduelle gut im Griff. Diese litten allerdings teilweise darunter, dass die Gäste vier Gewichtsklassen leer laufen ließen und auch ihre ausländischen Ringer nicht aufstellten. Der TVT hatte auf den Einsatz des ungarischen Spitzenringer Zoltan Keri verzichtet. – Die Kämpfe im Einzelnen:

Anzeige

57 kg: Daniel Flemmer konnte mangels Gegner zweimal die Punkte kampflos einstreichen.

61 kg: Die Dominanz von Yusuf Raiskhel war erdrückend. Sein Gegenüber Heiko Ennisch war sichtlich um Schadensbegrenzung bemüht. Was ihm aber bei den hohen Siegen des Traunsteiner Top-Athleten nicht gelang. Dieser gewann nach einer Reihe spektakulärer Würfe jeweils mit technischer Überlegenheit.

66 kg: Im griechisch-römisch wusste Ben Wittenzellner zu gefallen und kaufte seinem Kontrahenten Stefan Hammer nach einem ersten Abtasten schnell die Schneid ab. Er legte noch in der ersten Runde mit einer Serie von Durchdrehern und Aktionen im Boden die Grundlage für den Sieg mit technischer Überlegenheit.

75 kg: Saber Mansuri spielte im Freistil mit seinem Gegner Wladimir Maier Katz und Maus. Nach vier Minuten effektive Kampfzeit stand nach diversen Kreuzwürfen und Einsteigern der Sieg mit technischer Überlegenheit fest.

86 kg: Zu seinem zweiten Einsatz im Trikot des TVT kam Samet Demircan, der trotz fehlender Wettkampfroutine mutig gegen den deutlich größeren Gäste-Ringer Andreas Rauscher zu Werke ging. Zwar musste der Traunsteiner seinem Gegner nach rund viereinhalb Minuten den Sieg mit technischer Überlegenheit überlassen, die Sympathie des fachkundigen Traunsteiner Publikums und seiner Mannschaftskameraden gehörten aber Demircan. Im freien Stil sorgte Luca Zeiser schnell für klare Verhältnisse und siegte nach weniger als einer Minute mit technischer Überlegenheit.

98 kg: Igor Dereszewski strich im freien Stil die Punkte kampflos ein. Im klassischen Stil stellten beide Teams keinen Ringer.

130 kg: Im Schwergewicht gingen im klassischen Stil die Punkte kampflos an den Gäste-Ringer Erik Borodihin. Im freien Stil schreckten Dereszewski die 20 kg Gewichtsnachteil nicht. Der TVT-Ringer legte seinen Kontrahenten fast spielerisch aufs Blatt und gewann nach eineinhalb Minuten auf der Schulter.

Nach dem stellenweise doch relativ leicht erkämpften Sieg betonte TVT-Abteilungschef Hartmut Hille: »Es macht einfach Freude, unsere junge Truppe zu sehen. Egal, ob es um den Zusammenhalt unter den Ringern oder um den sportlichen Erfolg geht: Ich bin restlos zufrieden und das Gleiche bestätigen auch viele positive Zuschauer-Resonanzen«, sagte Hille, der nun erwartet, dass sich das Team am nächsten Samstag gegen den Tabellendritten München-Ost ähnlich stark präsentiert, bevor es dann in eigener Halle zum Showdown gegen den Mitfavoriten TSV Aichach kommt.

Die in diesem Jahr erstaunlich starken Nachwuchsringer des TSV Berchtesgaden ließen dem TVT, der in den Vorjahren immer deutlich vor den Gästen platziert war und die Mattenduelle auch meist für sich entschied, im jüngsten Duell der Grenzlandliga keine Chance. Nach der Vorrundenniederlage hatte TVT-Betreuer Nenad Prelic gehofft, den Spieß diesmal umzudrehen. Daraus wurde jedoch nichts, die Gäste siegten deutlich mit 32:8.

TVT-Nachwuchs bleibt auf dem 7. Platz

Für den TVT punktete Georg Rasumny (63 kg) mit einem stark herausgekämpften Schultersieg. Spannend und auf hohem Niveau kämpfend, besiegte Justin Flemmer (46 kg) trotz Alters- und Gewichtsnachteil den bisher noch ungeschlagenen Korbinian Hochreiter und legte ihn nach einer Konter-Aktion nach gut drei Minuten effektive Kampfzeit auf beide Schultern. Der TVT-Nachwuchs bleibt damit auf dem 7. Platz, während Berchtesgaden in der von den österreichischen Vereinen dominierten Liga in den Spitzenplätzen mitmischt.

Chefcoach Stefanov hofft, dass gerade auch mit der neuen Ringerhalle in der Turnhalle am AKG wieder mehr Kinder und Jugendliche den Ringsport entdecken. Er weist darauf hin, dass jeden Freitag jeweils um 18 Uhr ein Probetraining stattfindet. awi