weather-image
23°

Türkische Komponisten erweitern das Feld

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das russische »Atrium Quartett« beschließt mit Streichquartetten von Beethoven, Saygun und Brahms die Festivalwoche im September.

Mit dem Schwerpunktthema »Türkische klassische Musik« wagen sich die Traunsteiner Sommerkonzerte auf ein bisher wenig begangenes Terrain – und wollen ein lohnenswertes Thema erschließen. Der Fokus richtet sich dabei auf »Die Türkischen Fünf«.


Die Musiker Cemal Rey, Ulvi Cemal Erkin, Ferid Alnar, Achmed Adnan Saygun und Necil Akses haben in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts als Stipendiaten in den Musikzentren Wien, Paris und Prag Komposition studiert. In ihrer Heimat entwickelten sie sich später zu den tonangebenden Künstlerpersönlichkeiten. Dort waren sie beliebt und prominent, wohingegen ihr Bekanntheitsgrad hierzulande und ganz allgemein im Westen sehr gering geblieben ist.

Da wird nun in Traunstein gegengesteuert: Wie Teile einer großen, grenzüberschreitenden Musikkultur fügen sich die Werke in das Gesamtprogramm aus Klassik, Romantik und Moderne ein. Für hohes künstlerisches Niveau sorgen die eingeladenen Interpreten – teils neue Gäste, teils Musiker, die schon öfter bei den Sommerkonzerten zu hören waren. Allesamt sind 1. Preisträger internationaler Wettbewerbe.

Karten gibt es unter der Telefonnummer 0861/2099660 oder per E-Mail an traunstein.sommerkonzerte@t-online.de. Programmdetails finden sich auf der Internetseite www.traunsteiner-sommerkonzerte.de. Imke von Keisenberg