weather-image
28°

Traunsteiner Handballer deklassieren Prien

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Moritz Angerer vom SB Chiemgau Traunstein war von der Priener Abwehr kaum zu stoppen. (Foto: Seidl)

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein haben ihr erstes Heimspiel in der Rückrunde der Bezirksliga eindrucksvoll für sich entschieden. Gegen den alten Rivalen TuS Prien setzte die Mannschaft von Trainer Martin Brunner ein Ausrufezeichen und konnte einen deutlichen 29:20-Heimerfolg einfahren, den insgesamt sechsten Sieg im sechsten Heimspiel. Damit revanchierte sich der SBC für die Auftaktniederlage in Prien und rückte in der Tabelle auf den dritten Platz vor, während Prien auf den 6. Platz zurückfiel.


In den ersten 15 Minuten war die Begegnung ausgeglichen und sah Prien zunächst im Vorteil, denn über 1:2, 2:4 und 3:5 lagen die Gäste vorne. Dann konnte der glänzend aufgelegte Moritz Angerer mit zwei Rückraumwürfen auf 5:5 stellen und Xaver Haider die erstmalige 6:5-Führung erzielen. Doch Prien gelang postwendend durch einen Siebenmeter das 6:6.

Anzeige

Anfangs hatte die Traunsteiner Abwehr einige Probleme mit dem quirligen Priener Angriffsspiel und so stand es folgerichtig nach 15 Minuten weiterhin ausgeglichen 8:8. Dann begannen die Traunsteiner aber immer stärker zu werden und waren vor allem in der Abwehr kaum noch zu überwinden. Prien gelangen in den weiteren 15 Minuten bis zum Wechsel nur noch zwei Tore, während der SBC mit einem rasanten Sturmlauf sieben Treffer erzielen konnte, wobei die Treffer von allen Positionen fielen, sowohl von den Außenspielern Ricardo Pietsch und Kay van Thiel als auch über den spielfreudigen Rückraum durch Tony Ivankovic und Moritz Angerer. So ging man bereits mit einem beruhigenden 15:10-Vorsprung in die Kabinen. Nach dem Wechsel war man gespannt, ob Prien nochmals in das Spiel zurückfinden würde. Doch in den ersten fünf Minuten gelangen dem SBC zwei weitere Treffer durch Andreas Brunner und Moritz Angerer zum 17:10. Xaver Haider, Tony Ivankovic, Jonathan Levannier und Moritz Angerer schraubten das Ergebnis in der 47. Minute zum zwischenzeitlichen 25:14, dem höchsten Abstand zwischen den beiden Konkurrenten.

Das Spiel war nun gelaufen und beim SBC ließ in den letzten Minuten die Konzentration etwas nach, doch Prien fand immer wieder seinen Meister im Traunsteiner Torwart Richard Engel, der etliche Bälle abwehrte. Das schönste Tor des Tages fiel durch ein Kempa-Tor von Tony Ivankovic, mit dem die Priener Abwehr komplett überrascht wurde.

Beim SBC konnte man es letztendlich verschmerzen, dass insgesamt drei Strafwürfe vergeben wurden und Prien war schließlich mit dem 29:20 noch gut bedient. In der Schlussphase gab es dann noch einige unnötige Nickligkeiten zwischen den Mannschaften, die zu insgesamt vier Zeitstrafen auf beiden Seiten führten.

Nun geht es Schlag auf Schlag, denn am nächsten Sonntag (18 Uhr) muss man zum heimstarken Aufstiegsaspiranten SV Bruckmühl. Dieser lauert nur einen Punkt hinter dem SBC und würde bei einem Sieg wieder vor den Kreisstädtern liegen.

Für den SBC Traunstein spielten Richard Engel, Moritz Schwabe und Florian Czogalla im Tor sowie Christian Stainer (1), Ricardo Pitsch (4/1), Florian Laufenböck, Kai van Thiel (1), Xaver Haider (3), Korbinian Miller, Moritz Angerer (9/1), Andreas Brunner (2), Tony Ivankovic (7/1), Jonathan Levannier (2). sn