weather-image
12°

Traunstein: 300 Demonstranten folgten Bündnisaufruf gegen AfD

2.8
2.8
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden

Traunstein – »Hass ist krass – Liebe ist krasser« – unter diesem Motto hat am Samstagnachmittag ein breites Bündnis aus verschiedenen Parteien ein Zeichen gegen die geplante, aber dann kurzfristig abgesagte AfD-Kundgebung auf dem Traunsteiner Stadtplatz gesetzt.

Die Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, ÖDP, Die Piraten und die noch recht junge Partei Mut hatten zusammen mit einer Reihe von Organisationen und Privatpersonen diese Kundgebung organisiert.

Prominente Unterstützer waren unter anderem MdB Katja Kipping (Die Linke), Kevin Kühnert (SPD, Bundesvorsitzender der Jusos) sowie MdB Dieter Janecek (Bündnis 90/Die Grünen). Dem Hass, den sie bei der AfD ausmachen, setze man Liebe entgegen, wie es das Kundgebungsmotto aufzeige. Die nach Polizeiangaben rund 300 Teilnehmer demonstrierten friedlich und bescherten den wenigen Polizisten auf dem Stadtplatz einen arbeitsarmen Einsatz.

Für die Kundgebungsmoderatorin Martina Wenta von der Piratenpartei war vor dem Hintergrund des gut gefüllten Traunsteiner Stadtplatzes klar. »Wir sind mehr und wir werden auch mehr bleiben.«

Für die Begründung der kurzfristigen Kundgebungsabsage der AfD am Freitag hatte Polizeihauptkommissar Alexander Fedrau wenig Verständnis. »Das sehe ich anders. Es hat im Vorfeld keinerlei Erkenntnis über einen unfriedlichen Verlauf gegeben.«

Lesen Sie mehr dazu in der Montagsausgabe des Traunsteiner Tagblatts.

Lesen Sie auch: