weather-image
20°

Toni Palzer läuft lässig zum Doppelsieg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Nicht einmal 21 Minuten brauchte Toni Palzer am Samstag von der Tal- bis zur Mittelstation. Am Sonntag gewann der Ramsauer dann ähnlich souverän das Individual Race über 1 600 Höhenmeter in Aufstieg und Abfahrt. (Fotos: Wechslinger)
Bildtext einblenden
Schon nach den ersten Metern setzte sich Toni Palzer vom Feld ab.

Einen nie gefährdeten Doppelsieg holte sich der Ramsauer Weltklasse-Skibergsteiger Toni Palzer am Wochenende beim »Jennerstier« in Schönau am Königssee. Am Samstag gewann er das Vertical Race (Aufstiegsrennen) und am Sonntag das Individual über 1 600 Höhenmeter in Aufstieg und Abfahrt. Bei den Frauen holte sich die Allgäuerin Susi von Borstel die beiden deutschen Meistertitel. Weil der »Jennerstier« zum internationalen Alpencup zählt, waren auch viele Österreicher dabei. Hunderte von Zuschauern begleiteten die Skibergsteiger vor allem am Sonntag bei Kaiserwetter auf ihrem harten Weg zum Gipfel.


Eigentlich hätte das Verticalrennen am Samstag in der Ramsau mit dem Aufstieg zum Hirscheck stattfinden sollen. Doch die warmen Temperaturen ließen den Schnee schmelzen und so entschloss man sich von Seiten der DAV-Sektion Berchtesgaden, nicht nur das Individualrennen, sondern auch das Aufstiegsrennen am Jenner durchzuführen.

565 Höhenmeter bei 2,6 Kilometern Streckenlänge waren von der Tal- bis zur Mittelstation zu überwinden. 91 Aktive nahmen das Verticalrennen bei sehr guten äußeren Bedingungen in Angriff. Mit dabei auch Lokalmatador Toni Palzer, der fast hätte absagen müssen. Denn der Ramsauer war wenige Tage zuvor noch erkrankt. Doch nach einem letzten medizinischen Check stand einer Teilnahme nichts mehr entgegen.

Wie nicht anders zu erwarten, setzte sich der Weltklasse-Skibergsteiger bereits 200 Meter nach dem Start vom Feld ab und strebte fortan im Alleingang einem einsamen Sieg zu. Palzer lief wie ein Schweizer Uhrwerk und hatte am Ende nach 20:57 Minuten fast eineinhalb Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Alexander Brandner (22:26) aus Bischofshofen, der auf den letzten Metern noch Toni Lautenbacher (22:54) aus Bad Tölz hinter sich gelassen hat.

Wie immer, wenn Palzer ein Rennen gewinnt, dokumentierte er dies auch am Samstag mit einem schallenden »Juchizer« beim Zieleinlauf. Dabei ging der Ramsauer nach eigenem Bekunden nicht einmal an seine Leistungsgrenze. »So 80 Prozent dürfte ich gegeben haben«, befand Palzer nach dem Rennen.

Nachdem der Ramsauer drei Wochen lang gesundheitlich angeschlagen war und wenig trainieren konnte, nützte er den »Jennerstier« als Generalprobe für die Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende. »Den Gesamtweltcup kann ich nicht mehr gewinnen, aber bei der WM rechne ich mir schon eine Medaille aus«, so der neue deutsche Meister im Skibergsteigen Vertical.

Einen starken Eindruck hinterließ auch wieder Sepp Huber vom Skitourenteam Berchtesgaden, der sich im Kampf um Platz 3 nur ganz knapp geschlagen geben musste und insgesamt Vierter sowie in der deutschen Wertung Dritter wurde.

Bei den Damen siegte die Österreicherin Andrea Mayr. Deutsche Meisterin wurde Susi von Borstel aus Immenstadt. Im Zielraum und beim letzten Aufstieg hatten sich viele Zuschauer eingefunden und feuerten die Skibergsteiger an.

Die zünftige Siegerehrung fand im Hotel »Bergheimat« statt. Dort machte der Erfinder des »Jennerstiers«, 2. Bürgermeister Richard Lenz, deutlich, dass man nach Fertigstellung der neuen Jenner-Seilbahn endlich einen Weltcup im Skibergsteigen nach Berchtesgaden holen möchte.

Wie schon im letzten Jahr führte man das Individual Race am Sonntag mit einer erweiterten Streckenführung durch. Im Hinblick auf eine Weltcupbewerbung erweiterte man die Strecke um den Bereich Mitterkaserkessel. Damit bekommt man die nötigen Höhenmeter (insgesamt 1 600) zusammen und man gibt auch den Zuschauern die Möglichkeit, möglichst viel vom Rennen zu sehen. Das Kriterium »Aufstieg und Abfahrt im rassigen Spinnergraben« bleibt dennoch bestehen.

Die Skibergsteiger absolvierten nun vier Anstiege und drei Abfahrten, die den kompletten Skibergsteiger fordern. Die Zuschauer hatten die Möglichkeit, die Skibergsteiger auf der letzten Tragepassage zur Jenner-Bergstation hautnah zu erleben und sie anzufeuern.

Nach dem Start im Krautkaserfeld machte sich das Feld der Skibergsteiger auf den Weg hinauf ins hochalpine Gelände. Wie schon am Tag zuvor, setzte sich Toni Palzer früh von seinen Verfolgern ab und strebte wieder einmal in einem einsamen Rennen von der Spitze aus einem ungefährdeten Sieg entgegen. Palzer zeigte sich von seinen gesundheitlichen Problemen bestens erholt und siegte mit einem Riesenvorsprung.

Bei den Damen siegte erneut die Allgäuerin Susi von Borstel vor der früheren Seriensiegerin Judith Grassl aus Ramsau.

Ergebnisse deutsche Meisterschaft Vertical

Damen: 1. Susi von Borstel (DAV Immenstadt) 26:05 Minuten.

Herren: 1. Toni Palzer 20:57 Minuten, 2. Toni Lautenbacher (beide DAV Nationalmannschaft) 22:54, 3. Josef Huber (DAV Skitourenteam Berchtesgaden) 22:55, 5. Thomas Trainer (Gebirgsjägerbataillon 231) 23:13, 9. Wolfgang Klinger (SC Anger) 24:27, 10. Christoph Walch (DAV Berchtesgaden) 24:38, 12. Samuel Grill (Triathlon Grassau) 24:51, 13. Felix Kastner (Gebirgsjägerbataillon 232) 24:53, 16. Georg Steinbacher (SC Weißbach) 25:22, 17. Sebastian Lechner (DAV Traunstein) 25:27, 19. Hermann Bogner (RSV Freilassing) 25:58, 21. Markus Knopf (SG Schönau) 27:20, 22. Josef Wegscheider (SC Anger) 29:44, 23. Alexander Baar (WSV Bischofswiesen) 32:07.

Jugend weiblich: 1. Maria Moderegger (DAV Berchtesgaden) 32:30, 2. Theresa Graßl (DAV Skitourenteam Berchtesgaden) 34:03, 4. Heidi Hochfilzer (DAV Skitourenteam Berchtesgaden) 39:00.

Jugend männlich: 1. Stefan Knopf (DAV Sektion Berchtesgaden) 23:09, 5. Stefan Damböck (DAV Skitourenteam Berchtesgaden) 28:02.

Ergebnisse deutsche Meisterschaft Individual

Damen: 1. Susi von Borstel (DAV Immenstadt) 59:09,24 Sekunden, 2. Judith Grassl (DAV Berchtesgaden/SK Ramsau) 1:08:14,24 Minute.

Herren: 1. Toni Palzer (SK Ramsau/DAV Nationalmannschaft) 1:19:00,22 Minute, 2. Philipp Reiter (Bad Reichenhall/SC Ainring) 1:26:09,57, 3. Philipp Schädler (SV Hindelang) 1:26:32,33, 5. Josef Huber (DAV Skitourenteam Berchtesgaden) 1:30:28,20, 7. Franz Grassl (DAV Berchtesgaden/SK Ramsau) 1:33:45,57, 8. Stefan Klinger (SC Anger) 1:35:16,03, 9. Felix Kastner (Martini Speed Team – Gebirgsjägerbataillon 232) 1:35:21,78, 10. Michael Hasenknopf (Maria Gern) 1:36:48,11, 11. Wolfgang Palzer (SK Ramsau) 1:38:29,41, 12. Peter Sunkler (DAV Berchtesgaden) 1:39:22,71, 25. Hans Vonderthann (WSV Bischofswiesen) 2:00:25,42, 26. Thomas Kellermann (DAV Berchtesgaden) 2:01:57,47.

Jugend männlich (verkürzte Strecke): 1. Stefan Knopf (Bischofswiesen/DAV Nationalmannschaft) 50:52,55 Minuten.

Jugend weiblich (verkürzte Strecke): 1. Theresa Grassl (DAV Skitourenteam Berchtesgaden) 1:16:42,10 Minute, 2. Heidi Hochfilzer (DAV Skitourenteam Berchtesgaden) 1:25:42,57. Christian Wechslinger