weather-image
25°

Toni Palzer Dritter beim Glocknerkönig

3.8
3.8
Bildtext einblenden
Die Ramsauer Equipe schlug sich beim Glocknerkönig beachtlich und zeigte, dass die Ramsau nicht nur ein Bergsteigerdorf, sondern auch ein Sportlerdorf ist (v.l.): Franz, Theresa, Judith, Toni und Lukas Graßl. (Foto: privat)

Regenschauer, Kälte und Sonne im Ziel begleiteten über 2 000 Velo-Enthusiasten bei der 21. Auffahrt über die Großglockner-Hochalpenstraße. Vom Start in Bruck (757 Meter) ging es über Fusch (805 Meter), Ferleiten (1 145 Meter) bei bis zu zwölf Prozent Steigung über 27 Kilometer und einen Höhenunterschied von 1 674 Metern zum Ziel bei der Fuscher-Törl-Gedenkkapelle (2 445 Meter).


Nachdem die Spitze zunächst auf dem flachen Teilstück bis Fusch mit 30 km/h statt mit 50 km/h bummelte, kostete dies allen Zeit. Ab Fusch ging es dann aber ordentlich zur Sache und schnell setzten sich die besten Kletterer, unter ihnen auch der Weltklasse-Skibergsteiger Toni Palzer aus der Ramsau, vom Feld ab.

Der Trostberger Johannes Berndl (1:18:12) konnte am Ende Andreas Ortner (Anger/1:18:20) knapp auf Distanz halten. Bereits als Dritter kam Toni Palzer (SK Ramsau/1:19:21) an der Kapelle an. Neben Palzer bezwangen sechs weitere Ramsauer den Glockner. Theresa Graßl (DAV-Skitourenteam/Ramsau/2:01:00) und Kevin Scarbath (RSV Freilassing/Bischofswiesen/1:31:13) erreichten sogar Klassensiege. Judith Graßl (SK Ramsau/1:45:44) kam in ihrer Klasse an die dritte Stelle.

Die weiteren Ergebnisse der Berchtesgadener Teilnehmer: 31. Sepp Huber (RC Martin's Bike Shop/Bischofswiesen) 1:27,26; 32. Lukas Graßl (RC Martin's Bike Shop Unken/Ramsau) 1:27.30; 42. Franz Graßl (SK Ramsau) 1:29:13; 84. Markus Pretzsch (Radl Ladn Rasp/Berchtesgaden) 1:33:45; 93. Christian Metzenleitner (Bischofswiesen) 1:34:03; 889. Toni Graßl (SK Ramsau) 2:07:46. cw