weather-image
22°

Tini Maier ist heuer die »Köhlerliesl«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
»Köhlerliesl« Tini Maier erfüllt ihr Amt bei den Köhlerwochen mit Stolz und Freude.

Teisendorf – Sie repräsentiert heuer während der Köhlerwochen den Köhlerverein Neukirchen und packt selber fleißig mit an: »Köhlerliesl« Tini Maier (24). »Das ist eine super Ehre. Das hat mich schon g’scheit gefreut«, erzählt sie im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt – und das, obwohl sie erst 2016 dem Verein beigetreten ist.


Ihre Hobbys sind Felsklettern, Bouldern und Berggehen. »Und ich bin überhaupt gern in der Natur draußen.« Da passt es ja gut, dass sie an den Abenden während der Köhlerwochen viel Zeit im Freien an der Köhlerhütte oder am Meiler verbringt. Auf die Frage, was für sie der Köhlerverein bedeutet, sagt sie: »Für mich ist das Gemeinschaft. Du sitzt dort und bist mit jedem befreundet. Wie du aus Holz die Kohlen machst, find’ ich brutal interessant. Jeder braucht zum Grillen die Kohlen und keiner macht sich Gedanken, wo das herkommt.« Dass durch die Pflege des alten Brauchtums dieses Wissen nicht verloren geht, findet Tini Maier gut.

Anders als viele andere Neukirchner, die während der Köhlerwochen Urlaub nehmen, muss sie arbeiten. Trotzdem möchte sie zumindest am Wochenende gerne einmal eine Nachtwache am Meiler mitmachen. »Als Bedienung bekommst Du ja nichts mit. Beim Wachten (umgangssprachlich für Wachen) musst du schauen, dass der Meiler nicht zu heiß wird und genug Luft kriegt.« Im ersten Fall werde er mit dem Schlauch abgespritzt, im zweiten Fall würden Löcher für besseren Luftzug hinein gemacht.

»Ich verlass mich da auf die Männer, die mit mir wachten«, erklärt »Köhlerliesl« Tini Maier. Im Vorjahr hat sie die Wache auch schon einmal übernommen und ließ sich jedes Mal auch mit aufwecken, wenn alle zwei Stunden beim Meiler-Nachtwächter der Wecker läutete. Normalerweise wachen ein bis zwei Personen am Meiler und übernachten dann im Rindenkobel daneben.

»Wenn du brave Köhler-Männer hast, kriegst du in der Früh sogar ein Frühstück«, verrät die »Köhlerliesl« und lächelt verschmitzt. vm