weather-image
19°

Syrien soll Giftgasgranaten getestet haben

Berlin (dpa) - Syrien soll nach Informationen des «Spiegels» Ende August den Einsatz von Giftgasgranaten geprobt haben. Fünf oder sechs unbefüllte Granaten seien von Panzern und Flugzeugen in der Wüste bei Safira östlich von Aleppo abgefeuert worden.

Baschar al-Assad
Die Armee von Präsident Baschar al-Assad soll den Einsatz von Giftgasgranaten geprobt haben. Foto: Ballesteros/Archiv Foto: dpa

In der Nähe des Testgeländes liege ein Chemiewaffen-Forschungszentrum, schreibt das Magazin unter Berufung auf namentlich nicht genannte Zeugen.

Anzeige

Syrien gibt die Existenz von Giftgas zu, hat aber erklärt, die Massenvernichtungswaffe nicht einsetzen zu wollen. Im Juli gab es Berichte, denen zufolge Syrien Bestandteile der Gaswaffen auf Militärstützpunkte verlagert hat, um sie besser vor einem Zugriff angreifender Rebellen schützen zu können.

Dem «Spiegel» zufolge waren iranische Offiziere bei dem Waffentest dabei. In dem Forschungskomplex würden nach Angaben westlicher Geheimdienste die Giftgase Sarin, Tabun und Senfgas hergestellt und erprobt. In den vergangenen Monaten seien die Wachmannschaften um gut 100 Soldaten verstärkt und Generatoren sowie Treibstoff geliefert worden, um bei einem Rebellenangriff die Kühlung sicherzustellen.