weather-image
22°

Superpraktische Schnurrhaare

0.0
0.0
Walross in Hagenbecks Tierpark
Bildtext einblenden
Fiete ist noch ein Kind, hat aber schon kräftige Barthaare. Foto: Georg Wendt/dpa Foto: dpa

Fiete hat einen tollen Bart! Dabei ist Fiete noch ein Baby - ein Walrossbaby! Bei Walrossen wachsen Schnurrhaare rund ums Maul schon bei den Kleinen.


Diese steifen Haare werden gebraucht, damit Walrosse im Meer ihre Nahrung finden. Mit den Haaren können die Tiere den Meeresboden abtasten. Biegen sich die Haare etwas, spüren das die Tiere sofort. Fachleute nennen diese Tasthaare auch Vibrissen oder Sinushaare. Zwischen 400 und 700 davon können in einem Walross-Bart sprießen.

Das kleine Walross lebt übrigens nicht im Meer, sondern in einem Becken in einem Tierpark in Hamburg. Dort wurde es am Freitag auf den Namen Fiete getauft.