weather-image
15°

Student springt kopfüber in Chiemsee und schlägt mit Kopf an Stein – Heli im Einsatz

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Foto: Montage (FDLnews; Valentin Flauraud/KEYSTONE/dpa)

Gstadt – Mit schweren Verletzungen musste ein 25-jähriger Student am Donnerstag Nachmittag nach einem Badeunfall in Gstadt am Chiemsee per Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein geflogen werden.

Laut Polizeiangaben war der junge Mann aus Ulm am Badeplatz in Gstadt kopfüber ins Wasser gesprungen. Nach Aussagen von Angehörigen und ersten Erkenntnissen der Polizei ist der Student an einer Stelle in den Chiemsee gesprungen, an dem die Wassertiefe nur knapp einen Meter beträgt.

Nach dem Sprung von einem rund zwei Meter hohen Steg schlug er mit dem Kopf vermutlich auf einem Stein am Grund des Sees auf. Dabei erlitt der 25-Jährige eine Platzwunde am Kopf und nach ersten Einschätzungen auch eine schwere Verletzung an der Halswirbelsäule.

Der Verletzte wurde von Angehörigen und anderen Badegästen aus dem Wasser gezogen und bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt am Land erstversorgt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste der Mann anschließend mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus nach Traunstein geflogen werden.