weather-image
-3°

Strohpuppen sind ein alter Brauch

0.0
0.0
Ulkige Strohpuppen
Bildtext einblenden
Strohpuppen sind auf dem Land ein alter Brauch. Foto: Holger Hollemann/dpa Foto: dpa

Was für Figuren stehen da denn? Das sind riesengroße Puppen aus runden Strohballen. Und sie sind ulkig gekleidet.


Solche Strohpuppen sind vor allem auf dem Land ein alter Brauch. Dort haben die Bauern nach der Ernte des Getreides reichlich Strohballen liegen.

Anzeige

Diese Strohgeschöpfe sind immer ein Hingucker. Meist sorgt ein Stock im Innern dafür, dass sie gerade bleiben. Oft stehen sie am Eingang und am Ausgang des Ortes, damit sie jeder von Weitem sehen kann.

Denn die Puppen sollen meist auf ein Fest aufmerksam machen. Wenn zum Beispiel der Ort oder seine Feuerwehr ein Jubiläum feiern.

Oder die Eltern und Freunde eines Paares stellen zwei Puppen vor das Haus auf und verkleiden sie als Hochzeitspaar. Dann weiß jeder: Die beiden heiraten.

Manchmal dekorieren die Leute aber auch Strohpuppen zum Erntedankfest im Herbst. Das ist bald, nämlich am 7. Oktober.