weather-image

Streicheln erlaubt

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Braver Benny: Der Hund darf weiterhin von Kindern an der Schneewinklschule gestreichelt werden. (Foto: Fischer)

Schönau am Königssee – Thomas Schwab ist zufrieden. In einem klärenden Gespräch zwischen dem Schönauer Hundehalter, Schulleitung und Elternvertretern wurde die Unstimmigkeiten beigelegt. Eltern hatten verhindern wollen, das der Rentner weiterhin mit seinem Mischlingshund Benny an der Schneewinklschule vorbeigeht (wir berichteten).


An dem Gespräch am Donnerstagabend haben das Ehepaar Schwab, Rektorin Anita Weindl, Konrektor Anton Graßl, Elternbeiratsvorsitzender Thomas Fritsch und ein Klassenelternsprecher teilgenommen. »Es war ein ruhiges und sachliches Gespräch«, teilte Thomas Schwab auf Nachfrage mit. Auch Konrektor Grassl bestätigt das angenehme Gesprächsklima. Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass die Verständigung der Polizei eine überzogene Reaktion gewesen sei. »Das ist wirklich schiefgelaufen«, so Schwab.

Anzeige

Auch Anton Graßl sieht das so. Die Schulleitung wolle nun versuchen, die verantwortlichen Eltern ausfindig zu machen und sie bitten, das Gespräch mit dem Hundehalter zu suchen. »Ich möchte nochmals betonen, dass die Schulleitung nicht die Polizei gerufen hat«, stellte Grassl klar. »Für mich war die Sache nach dem ersten Gespräch mit Herrn Schwab erledigt.« Er weist aber daraufhin, dass die Schulleitung bei jedem Verdacht reagieren müsse.

Um den guten Ruf des Hundehalters wieder herzustellen, sollen ab sofort die einzelnen Klassenelternsprecher bei sogenannten Elternstammtischen über den Vorfall sprechen und klarstellen, dass von Thomas Schwab keinerlei Gefahr für die Kinder ausgehe.

Auf ein Gespräch mit denjenigen Eltern, welche die Polizei verständigt haben, würde Thomas Schwab noch warten. Ansonsten ist auch für ihn die Sache aus der Welt. »Ich kann in aller Ruhe weiter dort spazieren gehen«, so der Schönauer. Christian Fischer

- Anzeige -