weather-image
22°

Stockfinster im Zoo

0.0
0.0
Pfeiffrosch
Bildtext einblenden
Auch nachts sind im Zoo noch viele Tiere wach, etwa dieser Pfeiffrosch. Foto: Sven Hoppe/dpa Foto: dpa

Wenn keine Besucher mehr da sind, kann man die Tiere im Zoo gut hören. Viele von ihnen sind nachts wach. Dann gibt es an einer Ecke Geschrei, woanders Gebrüll und dort Gejaule. Mal pfeift, mal quiekt, mal zirpt es irgendwo.


»Im Zoo ist nachts mehr los, als man so denkt«, sagt Robert Müller. Er ist Tierpfleger in einem Zoo in der Stadt München. Dort ist er manchmal auch nachts unterwegs. »Früher hat man abends, wenn die Tierpfleger Feierabend hatten, alle Tiere in den Stall gebracht«, erzählt der Mann. Das ist inzwischen anders. Die Tiere können selbst entscheiden, wann sie schlafen gehen.

Wenn Robert Müller nachts durch den Zoo spaziert, hat er eine besondere Taschenlampe dabei. Ihr rotes Licht stört die Tiere weniger als eine mit weißem Licht. So kann der Tierpfleger gut beobachten, ob im Zoo auch nachts alles in Ordnung ist.