weather-image

Steuerabkommen mit der Schweiz im Bundesrat durchgefallen

Berlin (dpa) - Das umstrittene Steuerabkommen mit der Schweiz ist im Bundesrat durchgefallen. SPD- und Grün-regierte Länder lehnten das Gesetz von Finanzminister Wolfgang Schäuble ab. Sollte nun keine Seite doch noch den Vermittlungsausschuss anrufen, ist das Abkommen endgültig gescheitert. Schäuble hatte nochmals an die Länder appelliert, seinem Entwurf zuzustimmen. Nach dem Abkommen soll auf das bei Schweizer Banken liegende Schwarzgeld deutscher Anleger einmalig eine Pauschalsteuer zwischen 21 und 41 Prozent an den Fiskus überwiesen werden - anonym und rückwirkend für zehn Jahre.

Anzeige