weather-image

Steinbrück: SPD darf bei Steuern nicht überziehen

Berlin (dpa) - Der designierte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat seine Partei davor gewarnt, mit überzogenen Forderungen nach Steuererhöhungen in den Bundestagswahlkampf zu ziehen. Dies wäre das größte Wiedererweckungsprogramm für die FDP, sagte er. Er unterstützte grundsätzlich den SPD-Parteitagsbeschluss nach Wiedereinführung der 1997 abgeschafften Vermögensteuer. Dazu sollten nach seiner Ansicht aber nur private Vermögen, nicht jedoch Betriebsvermögen herangezogen werden.

Anzeige