weather-image

Starker Auftritt in Estland

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Super im Super-Sprint: Anna Weidel holte sich hier den Sieg. (Foto: DSV)

Das war stark: Mit zwei Siegen und mehreren weiteren Spitzenplätzen haben die deutschen Biathleten beim IBU-Cup in Otepää (Estland) überzeugt. Man sei nicht nur erfolgreich, sondern sogar »sehr erfolgreich« gewesen, freut sich Remo Krug vom IBU-Cup-Trainerteam. Der Inzeller konnte sich unter anderem über den Sieg von Anna Weidel (WSV Kiefersfelden) im Super-Sprint der Frauen sowie den Sieg von David Zobel (SV Eschenlohe) im »normalen« Sprint der Männer freuen.


Beim Super-Sprint geht es zunächst in einer Qualifikation darum, sich einen der ersten 30 Plätze zu sichern, um am Finale teilnehmen zu können. »Das ist wirklich spannend. Da muss in der Qualifikation von Beginn an richtig gekeult und schnell geschossen werden«, erklärt Krug.

Und das kann für überraschende Wendungen sorgen: Weidel etwa qualifizierte sich als 29. gerade noch so für das Finale, das im Massenstart ausgetragen wird. Dort setzte sie sich dann souverän durch. Dabei schoss die 22-Jährige fehlerfrei und verwies Dunja Zdouc (Österreich/+ 31,9/1) sowie Thekla Brun-Lie (Norwegen/+ 45,1/2) auf die weiteren Podestplätze. Stark war hier auch Luise Kummer (SVE Frankenhain/+ 56,0/2), die Sechste wurde. Rang 16 erkämpfte Juliana Frühwirt (SVM Tambach-Dietharz/+ 1:55,2/4). Als 31. der Qualifikation hatte Nadine Horchler (SC Willingen) das Finale um gerade mal 4,0 Sekunden verpasst, Rang 37 der Qualifikation hatte die 22-jährige Janina Hettich (SC Schönwald) belegt.

Im normalen Sprint dagegen wurde Hettich (+ 5,2/0) Zweite hinter Siegerin Chloe Chevalier (Frankreich). Und es gab noch einen weiteren Podestplatz für das deutsche Team, weil Frühwirt (+ 12,9/1) – erst 20 Jahre alt – Dritte wurde. Die weiteren Platzierungen: 28. Luise Kummer + 1:34,6/2; 30. Nadine Horchler + 1:37,9/3; 35. Anna Weidel + 1:55,4/4.

Auch bei den Männern gab es zwischen Super-Sprint und »normalem« Sprint teilweise große Unterschiede in den Ergebnislisten. Schon im Super-Sprint überzeugten allerdings beim Sieg des Norwegers Endre Strömsheim aus DSV-Sicht David Zobel (SV Eschenlohe/+ 32,7/3) als Sechster und Lucas Fratzscher (WSV Oberhof/+ 37,9/4) als Siebter. Auch Philipp Horn (SVE Frankenhain/+ 1:16,6/5) erreichte mit dem 12. Platz noch ein gutes Ergebnis. Die Qualifikation fürs Finale hatten Matthias Dorfer (SV Marzoll/56.) und Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld/78.) relativ klar verpasst, sorgen aber im »normalen Sprint« für ein gutes Mannschaftsergebnis.

Angeführt wurde das Team hier aber von David Zobel: Der 22-Jährige holte sich sogar den Sieg. »Er hatte eine schwierige Saison und hat sich jetzt gut gezeigt«, lobt Krug. »Gut gezeigt« gelte aber auch für Matthias Dorfer (+ 15,1/0), der Vierter wurde »und sich jetzt stabilisiert hat.« Sechster wurde Danilo Riethmüller (+ 34,2/1). »Er hat sich hier schon sehr gut präsentiert, obwohl er erst 19 Jahre alt ist«, freut sich sein Trainer. Die weiteren Platzierungen: 16. Lucas Fratzscher (+ 1:12,8/3); 25. Philipp Horn (+ 1:40,3/4).

In der kommenden Woche findet ab Donnerstag, 14. März das Finale des IBU-Cups im Martelltal (Italien) statt. Auch dort wollen die Sportler des deutschen Teams wieder um die vorderen Ränge mitkämpfen. who