weather-image

Städte- und Gemeindebund will «Sozialdickicht» durchforsten

Berlin (dpa) - Der Städte- und Gemeindebund hat eine grundlegende Neuordnung aller Sozialleistungen in Deutschland gefordert. Das über Jahre gewachsene, «fast undurchdringliche Sozialdickicht» müsse durchforstet werden, sagte Verbandspräsident Roland Schäfer. Eine «Reform-Agenda 2020» sollte von einer unabhängigen Kommission erarbeitet werden. Unter den seit Jahren steigenden Ausgaben für Sozialleistungen leiden vor allem Städte und Gemeinden. Allein die 152 familienpolitische Leistungen kosten 123 Milliarden Euro im Jahr.

Anzeige