weather-image

Spannende Duelle auf der langen Zielgeraden

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Beim Massenstart der Schüler 15 setzte sich bald eine Spitzengruppe mit Kilian Frommelt (vorne links), David Holz (vorne rechts), Lukas Hallweger (hinten links) und Elias Thiering (hinten rechts) ab. Letztlich gewann Holz vor Thiering und Hallweger. (Foto: Hofmeister)

Das war ein gelungener Abschluss: Mit einem Massenstart in klassischer Technik, der in Sachrang ausgetragen wurde, endete der sportliche Teil der Bioteaque-Langlauftournee des Skiverbands Chiemgau. »Die Wettervorhersage war schlecht, aber wir hatten letztlich gutes Wetter und guten Schnee«, freut sich Gauschülertrainerin Michaela Hofmeister. Schön für die Zuschauer und spannend für die Athleten: Die Zielgerade war etwas abfallend »und gut 500 Meter lang, da gab es viel spannende Zweikämpfe«, berichtet die Trainerin.


Ausrichter des Rennens war der SC Aising-Pang. Nun folgt noch am Samstag, 6. April die Gesamtsiegerehrung der Tournee in Vachendorf.

Anzeige

Fast 240 Sportler kamen diesmal in die Wertung. Dabei erhielten auch diejenigen Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 2011 (S 8), die sich erstmals in einem Zeitlauf messen wollten, ihre erste Chance, mit Zeitnahme zu laufen. Diese Gelegenheit nahmen gleich zehn Buben und sechs Mädchen wahr. Schnellster der Buben war dabei Kilian Kroiß vom TSV Marquartstein, bei den Mädchen lag Lisa Steinmaßl vom SV Oberteisendorf vorn.

Auf der ca. 2 km langen Strecke waren auch S 9 und S 10 am Start. Bei der S 9 lag Veit Hoiß (SC Ruhpolding) klar vorn, in der S 10 gewann Mika-Janne Meister. Bei den Mädchen setzte sich in der S 9 Jessica Goldhahn (SC Ainring) an die Spitze. In der S 10 wurde es knapp, letztlich lag Antonia Schramm (WSV Aschau) knapp vor ihrer Vereinskollegin Elisabeth Ostermaier.

Mutig zeigte sich in der S 14 Sonja Mayer (SC Hammer): Sie zog gleich nach dem Start mächtig an und riss eine Lücke zu den Verfolgerinnen – und dieser Mut wurde belohnt: Mayer feierte so einen Start-Ziel-Sieg vor Anna Geistanger (SC Eisenärzt). »Das war stark«, zeigt sich auch Trainerin Hofmeister beeindruckt. Pech hatte dagegen Mayers Vereinskollegin Theresa Wegscheider in der S 15: Sie kam ausgerechnet im Tiefschnee zu Fall und verlor viel Zeit, bis sie wieder mitmischen konnte. So wurde sie diesmal Dritte hinter Siegerin Lina Geistanger (SC Eisenärzt) sowie Sophia Brauneiser (SC Ruhpolding).

Bei den Buben der S 15 lieferten sich bis auf der Ziellinie die beiden Vachendorfer David Holz und Elias Thiering einen packenden Zweikampf um den Sieg. Letztlich lag Holz vorn.

In der S 14 setzte sich Korbinian Fagerer (SV Oberteisendorf) vor Nikolaus Egger an die Spitze. In der S 13 gab es einen Oberteisendorfer Dreifachsieg durch Konstantin Klokotschnik vor Fabian Gehmeier und Moritz Egger. Auch bei der S 12 gab es einen knappen Zielsprint, letztlich setzte sich Finn Bauer (WSV Aschau) vor Kilian Pfaffinger (WSV Reit im Winkl) durch. In der S 11 verwies Kilian Robl (WSV Bischofswiesen) seine Verfolger relativ deutlich in die Schranken.

Dies gelang bei den Mädchen der S 11 auch Eva Huber (SC Vachendorf), während sich Hannah Trinkwalder in der S 12 harter Konkurrenz erwehren musste. Noch spannender als im Kampf um den Sieg ging es jedoch dahinter zu: Letztlich landeten Hannah Huber (TSV Stein/St. Georgen) und Lena Hofmeister (SV Oberteisendorf) zeitgleich auf dem vierten Platz. In der S 13 feierte Gastgeber SC Aising-Pang durch Johanna Eckel einen Heimsieg. Die Bestzeit auf der 5-km-Strecke (S 15 w, Jugend w und Frauen) stellte Frauensiegerin Lena Bächle (SV Oberteisendorf) auf, in der Jugend gab es einen Dreifacherfolg des SVO durch Lisa Zinecker vor Franziska Öttl und Christina Enzinger.

Je 7,5 km hatten männliche Jugend und Männer zu absolvieren. Dabei gab es bei den Männern eine knappe Entscheidung, letztlich setzte sich Felian Schubert als Tagesschnellster auf dieser Distanz knapp vor Philipp Stasswender (SV Vachendorf) und Markus Meister (WSV Aschau) an die Spitze. In der Jugend lag Lukas Stuffer (WSV Kiefersfelden) mit der fünftbesten Zeit des Tages deutlich vorn.

Nach nunmehr zahlreichen Wettkämpfen an aufeinanderfolgenden Wochenenden stand in den vergangenen Tagen für das Schülerteam ein ruhigeres Training auf dem Programm, ehe ab nächste Woche wieder intensiver geübt wird. Am Wochenende vom 22. bis 24. März steht dann als großer Saisonhöhepunkt und Abschluss das Finale des Deutschen Schülercups in Zwiesel auf dem Programm. who