weather-image

Sorge vor Protesten: US-Vertretungen in Indonesien geschlossen

Jakarta (dpa) - Die USA rechnen im muslimischen Indonesien nach den Freitagsgebeten mit weiteren Prosten gegen das islamfeindliche Mohammed-Video aus den USA. Sie schließen deshalb vorsichtshalber ihre diplomatischen Vertretungen. Botschaft und Büros in der Hauptstadt Jakarta, auf Bali, in Medan und Surabaya blieben morgen geschlossen, teilte die Botschaft mit. Am Montag hatten Demonstranten aus Protest gegen das Schmähvideo Steine auf die Botschaft geworfen. Muslimische Prediger riefen zu friedlichen Protesten auf.

Anzeige