weather-image

SG Schönau setzt Erfolgsserie fort

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Schönauer Trainer Thomas Meißner konnte mit den Leistungen seiner Mannschaft in der Herbstrunde sehr zufrieden sein. (Foto: Wechslinger)

Die nun schon seit zwölf Spielen andauernde Erfolgsgeschichte der SG Schönau setzte sich am Samstag auf dem Kunstrasenplatz in Schneewinkl fort. Man verabschiedete sich mit einem hochverdienten 5:0-Sieg gegen den SV Seeon/Seebruck in die Winterpause.


Nach druckvollem Beginn der SG Schönau mit ersten Möglichkeiten meldete auch der kampfstarke Gast Ansprüche auf ein gutes Ende an und kam einige Male gefährlich nahe vor das Schönauer Tor. Das war jedoch von Schlussmann Christoph Maier wieder einmal gut gehütet.

Anzeige

Nachdem der SV Seeon/Seebruck sein Pulver schnell verschossen hatte, setzte sich Markus Lochner in der siebten Minute gut durch und spielte geschickt auf Stefan Weinbuch, der allerdings mit einem platzierten Schuss an Torhüter Manuel Hömmerich gescheitert ist. Nach verteiltem Spiel war es nach gut einer Viertelstunde erneut Weinbuch, der mit einem Distanzschuss knapp das Tor verfehlte.

Die Gäste vom Chiemsee erwiesen sich als sehr kampfstarke Mannschaft, die nach gut 20 Minuten gefährlich wurde. Doch Maier war bei einem abgefälschten Schuss von Torjäger Michael Gernhäuser auf dem Posten. Die Seeon/Seebrucker versuchten ihr Glück immer wieder mit hohen Bällen, welche die Schönauer aber nur teilweise vor Probleme stellten. Der weitgehend überforderte Abwehrchef der Gäste, Alexander Hohenleitner, leitete in der 20. Minute die Niederlage seiner Elf ein, als er nach einem vehementen Schönauer Angriff den Ball ins eigene Tor schoss.

Doch bereits im Gegenzug wurde es gefährlich für die Gastgeber, als sie vergeblich auf Abseits monierten und Seeon/Seebruck zu einer Chance kam. Wenig später passte die Schönauer Abwehr neuerlich nicht auf und hatte Glück, dass Christian Zehetmaiers Kopfball nur an den Außenpfosten getitscht ist (23.).

Dann waren jedoch wieder die Schönauer dran. Andreas Angerers Hammerschuss (26.) klärte der Gästetorhüter mit Faustabwehr. Im Gegenzug setzte Weinbuch zum dritten Mal zu einem seiner gefährlichen Schüsse an, der jedoch übers Tor ging. Kurz darauf setzte sich Sebastian Wessels durch, doch auch seinen strammen Schuss erwischte Hömmerich noch mit den Fäusten (29.).

Benedikt König vergab in der 32. Minute nach einer ersten Rettungsaktion von Maier zweimal die Riesenchance zum Ausgleich. Die Gäste reklamierten in der unübersichtlichen Aktion auf ein Handspiel eines Schönauers. Doch der souverän leitende Unparteiische Patrick Schönherr vom ASV Piding hatte es anders gesehen und ließ das Spiel weiter laufen.

In der Folge erspielten sich die Schönauer immer wieder Vorteile, zeigten sich jedoch im Abschluss zu unentschlossen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen noch einmal Markus Lochner und Toni Hölzl zu Möglichkeiten, die jedoch nichts einbrachten, sodass es mit 1:0 für Schönau in die Halbzeitpause ging.

Früh im zweiten Abschnitt sorgte Stefan Weinbuch nach Zuspiel von Andreas Angerer per Kopf für das 2:0 und die Vorentscheidung. Schon an der Körpersprache war erkennbar, dass die Gäste jetzt aufgegeben hatten. Von nun an spielten nämlich nurmehr die Schönauer und gingen in der 58. Minute auch mit 3:0 in Führung. Nach tollem Zusammenspiel von Hölzl und Weinbuch erzielte dieser souverän das 3:0. Jetzt spielten die Schönauer ihren bedauernswerten Gegner förmlich an die Wand. Wessels tanzte die Gästeabwehr aus und markierte in der 63. Minute das 4:0. Wenn der pfeilschnelle und trickreiche Außenstürmer Raum hat, sieht die gegnerische Abwehr schlecht aus.

Den Schlusspunkt setzte der unermüdlich rackernde Mannschaftskapitän Toni Hölzl mit dem 5:0, als ihn Weinbuch ideal frei gespielt hat.

Durch die gleichzeitige Niederlage von Tabellenführer Teisendorf verringerte sich der Abstand der SG Schönau zur Spitze auf fünf Punkte.

SG Schönau: Maier; Angerer, Hasenknopf, Klaus, S. Rabenbauer, Weinbuch, Hölzl, Burger, Herdecke, Lochner (ab 59. Moz), Wessels. Christian Wechslinger

Anzeige