weather-image

Sexy, funky, cool: Blair im Tres

5.0
5.0
Bildtext einblenden

Heißer Funkrhythmus, deep motions am Bass (Klemens Moser), eine sagenhafte Stimme, sexy und cool gleichermaßen (Sandie Blair), blitzsauberes, funkelndes und übermütig-ironisches Spiel am Schlagzeug (Michi Eberherr) und eine astrein gespielte Gitarre (Alex Eisenberger) – das waren Blair, eine Band, die im Traunsteiner Tres mit ihren hippen Coverversionen beim Publikum für große Begeisterung sorgte. Diesmal nicht mit von der Partie der Schlagzeuger Andi Calvelli, dafür mit Michi Eberherr und Klemens Moser zwei Musiker von der Band Club 3, die ihren Job an diesem Abend außerordentlich gut machten, und die auch künftig des öfteren in dieser Formation zu hören sein werden.


Die Band spielte nicht nur den Song »Some kind of wonderful«, sie war es auch. Egal ob sie das eigentlich sonst so super-peinliche »Kung Fu Fighting« von Carl Douglas brachte oder zwei so richtig treibende Versionen von »So lonely« und »Roxanne« von Police, »Put your records on« von Corinne Bailey oder »Fly away« von Amy Winehouse, alle Stücke kamen auf eine entspannte Weise geistreich und auf eine smarte Art sehr sexy rüber. Herrlich auch die Songs »Dschungel Drum« von Emiliana Torrini oder »Have mercy«. Den Sack zugemacht haben Blair dann mit der träumerisch-melancholischen Ballade »Walking in Memphis« von Marc Cohn. (Text/Foto: Barbara Heigl)