weather-image

Schweizer Experten gehen laut Medien von Vergiftung Arafats aus

Tel Aviv (dpa) - Der frühere Palästinenserführer Jassir Arafat ist 2004 möglicherweise doch vergiftet worden. Darauf deuten Untersuchungsergebnisse von Schweizer Experten hin, über die der Sender Al-Dschasira und die britische Zeitung «Guardian» berichteten. Gewebeproben Arafats hätten 18-mal mehr Polonium enthalten als normal. Arafats Witwe Suha sprach laut Al-Dschasira von einem «Verbrechen des Jahrhunderts». Die Palästinensische Autonomiebehörde in Ramallah wollte zu den Berichten noch keine Stellung nehmen.

Anzeige