weather-image

Schnee, Regen und gefährliche Glätte

Offenbach/Berlin (dpa) - Am Sonntag fällt im größten Teil Deutschlands meist ergiebiger Regen, der im Bergland in Verbindung mit starkem Tauwetter örtlich Unwettercharakter aufweisen kann. Weit im Nordosten fällt noch Schnee, im Übergangsbereich muss mit gefährlichem Glatteisregen gerechnet werden!

Eisregen und Straßenglätte
Aufgrund von Eisregen wurde in Norddeutschland eine Unwetterwarnung herausgegeben. Foto: Ingo Wagner Foto: dpa

Später hört es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes im Südwesten und im Westen auf zu regnen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen -2 Grad auf Usedom und vereinzelt +15 Grad am Oberrhein. Im Norden und Nordosten weht meist mäßiger Ost- bis Südostwind mit stürmischen Böen an der See. Nach Süden hin ist mäßiger bis frischer und teils stark böiger Südwestwind mit Sturmböen auf den Bergen zu erwarten.

Anzeige

In der Nacht zum Montag halten sich zunächst fast überall dichte Wolken mit zeitweiligem Regen. Am meisten regnet es dann im Norden und Nordosten. Ganz im Nordosten kann es noch gefrierenden Regen mit Glatteis geben! In der zweiten Nachthälfte bleibt es im Südwesten und an den Alpen trocken. Später kann es dort auch gebietsweise aufklaren. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 10 Grad am Niederrhein und um -2 Grad auf Usedom.

Pegelstand Maxau