weather-image
20°

Schmuggler wollte knapp 1000 illegale Arzneimittel in die Schweiz bringen

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Hunderte von illegalen, gefälschten Arzneipackungen fanden die Schleierfahnder versteckt in einem Mercedes. (Foto: Polizei)

Bad Reichenhall – Beinahe 1000 gefälschte oder nicht zugelassene Verpackungseinheiten mit Potenzmitteln fanden die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding bei einer Kontrolle versteckt im Auto eines Serben.

Einmal mehr zogen die Schleierfahnder der Grenzpolizei am Donnerstag vergangener Woche genau „den Richtigen“ aus dem fließenden Verkehr. Bei der Durchsuchung eines Mercedes an der Bundesstraße 21 im Bad Reichenhaller Stadtteil Schwarzbach stießen die Fahnder auf 800 Packungen eines Potenzmittels, welches in Deutschland keine Zulassung hat und auf weitere 122 Blisterpackungen mit gefälschten Viagrapillen. Die illegalen Arzneimittel wurden sichergestellt, der 40-jährige Tatverdächtige festgenommen.

Die Sachbearbeitung des Falles wurde vom zuständigen Fachkommissariat der Kripo Traunstein übernommen. Bei seiner Vernehmung legte der serbische Staatsangehörige ein Geständnis ab und räumte den Schmuggel ein. Von Serbien aus sollten die Potenzmittel durch Deutschland in die Schweiz gebracht werden. Dem Haftantrag der Staatsanwaltschaft Traunstein gab der Ermittlungsrichter am 8. Februar statt. Der 40-Jährige kam in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

 

Bildtext einblenden