weather-image
20°
Bayernligist SB Chiemgau verliert in Heimstetten – Morgen geht's gegen 1860 II – Schön gehört nicht mehr zum Kader

Schmidhuber-Einstand geht mit 1:5 daneben

Zum Einstand hat es für den neuen Trainer des SB Chiemgau Traunstein, Stephan Schmidhuber, eine Niederlage gegeben. Der Aufsteiger der Fußball-Bayernliga Süd verlor sein Nachholspiel beim SV Heimstetten mit 1:5. Der Gastgeber übernahm durch den Sieg die Tabellenführung und ist nun punktgleich mit dem SV Pullach. Der SB Chiemgau hingegen wartet nun schon seit acht Spielen auf einen Sieg. »Natürlich erwartet man sich mehr«, betonte Stephan Schmidhuber. »Am Ende war's eine verdiente Niederlage, aber das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen.«

SBC-Stürmer Stefan Mauerkirchner (rechts, hier im Duell gegen den Hankofener Tobias Lemberger) traf zwar in Heimstetten, aber am Ende hatte der neue Tabellenführer der Bayernliga Süd mit 5:1 deutlich die Nase vorn. (Foto: Weitz)

Schmidhuber hatte ja nur eine Trainingseinheit Zeit, mit der Mannschaft zu arbeiten. Er übernahm das Team ja erst von Jochen Reil, der am Wochenende zurückgetreten war. »Es ist eine sportliche Herausforderung und eine Chance für mich«, sagte Schmidhuber zu seinem neuen Aufgabengebiet. Bisher war er beim SB Chiemgau ja Trainer der U 15. Dort hat nun sein bisheriger Co-Trainer Bastian Buchner das Sagen. Zudem ist der dreifache Familienvater Schmidhuber ja auch noch DFB-Stützpunkttrainer, wie es mit diesem Amt weitergehen wird, steht noch nicht fest.

Anzeige

Personell musste Schmidhuber in Heimstetten auf Dominik Schlosser verzichten, der das Aufwärmen verletzt abbrechen musste. Auch der bisherige Kapitän Patrick Schön, der unter Jochen Reil zuletzt ja nicht mehr zur ersten Elf gehörte, fehlte im Kader. Schön teilte dem Verein laut dem sportlichen Leiter Stefan Hafner am Wochenende mit, dass er mit dem Fußball aussetzen möchte. Er sei mit seiner aktuellen Situation unzufrieden. »Das ist natürlich traurig für uns«, betonte Hafner. »Und von einem Kapitän erwartet man das in einer solchen Phase auch nicht.«

Zudem stand wieder Pascal Legat im Tor der Traunsteiner. Er musste nach 20 Minuten das erste Mal hinter sich greifen. Daniel Steimel traf nach einem Konter zur Führung für die Heimelf. Heimstetten schlug dann unmittelbar vor dem Pausenpfiff erneut zu. Sebastiano Nappo stand goldrichtig und verwertete eine schöne Vorarbeit von Orhan Akkurt.

Auch nach dem Wechsel blieb es eine muntere Partie. Heimstetten ließ seine Tormaschine dann richtig anlaufen – mit Sebastiano Nappo, Lukas Riglewski (beide elf Treffer) und Orhan Akkurt (zehn Treffer) sind gleich drei Heimstettener unter den ersten fünf der Torschützenliste der Bayernliga. Die Heimelf machte in der 57. Minute bereits den Deckel drauf. Legat wehrte zunächst einen Schuss von Lukas Riglewski ab, doch Akkurt versenkte die Kugel im zweiten Versuch.

Maximilian Probst zog in der 64. Minute ab, scheiterte aber an Heimstettens Torwart Kevin Pradl. Auf der Gegenseite erhöhte Lukas Riglewski (78.) auf 4:0. Stefan Mauerkirchner sorgte in der 87. Minute noch ein wenig für Ergebniskosmetik und traf zum 1:4. Den Schlusspunkt setzte Tobias Krause (88.).

»Das Ergebnis ist bitter«, betonte Hafner. Aber dieses Spiel sei auch wichtig gewesen, »dass unser neuer Trainer die ersten Eindrücke von der Mannschaft bekommt«. Mit diesen Erkenntnissen wird Stephan Schmidhuber nun die nächste Aufgabe angehen – und die folgt bereits morgen: Für den SB Chiemgau Traunstein geht's dann nämlich um 19 Uhr mit dem Heimspiel gegen den TSV 1860 München II weiter.

SV Heimstetten: Pradl, Wellmann, Mömkes, Nappo, Akkurt, Schmitt, Steimel, Regal, Riglewski, Beierkuhnlein, Schäffer.

SB Chiemgau Traunstein: Legat, Zeric, A. Schlosser, Probst, Köberich, Höhensteiger, Daniel, Eyrainer, Shabani, Mayer, Mauerkirchner.

Tore: 1:0 Steimel (20.), 2:0 Nappo (45.), 3:0 Akkurt (57.), 4:0 Riglewski (78.), 4:1 Mauerkirchner (87.), 5:1 Krause (88.).

Schiedsrichter: Florian Wernz SpVgg Langerringen.

Zuschauer: 150. SB