weather-image
20°

Schafe aus dem Wasser gerettet

0.0
0.0
Schafe
Bildtext einblenden
Starker Regen hat eine Weide überflutet. Viele Tiere wurden von der Feuerwehr gerettet. Foto: Marcel Kusch/dpa Foto: dpa

Schnell raus aus dem Wasser! Feuerwehrleute haben mehrere Hundert Schafe und Lämmer vor dem Ertrinken gerettet. Starker Regen hatte die Weide der Tiere in Dortmund in Nordrhein-Westfalen überflutet. Teilweise stand das Wasser so hoch, dass auch Menschen dort nicht mehr stehen konnten.


Die Feuerwehr setzte auch ein Boot für die Schafe ein. Und sie baute Stege, um die rund 350 Tiere zu retten. Für einige Schafe aber kam die Hilfe zu spät. Denn: Nicht alle Schafe können schwimmen. Das liege an ihrer Wolle, sagte ein Schäfer. Die Wolle saugt sich mit Wasser voll und wird schwer. »Das zieht sie runter wie ein Stein«, sagte der Schäfer.

Der Grund für die Überschwemmung auf der Weide war ein Sturm mit dem Namen Mortimer. Er ist in der Nacht über Teile Deutschlands hinweggezogen. Der starke Wind blies in vielen Orten Bäume um und riss Äste ab. Manchmal fielen Bäume auch auf Gleise. Deshalb kamen am Montag viele Züge zu spät oder mussten in den Bahnhöfen bleiben.

Bäume sind bei Stürmen im Herbst gefährlicher als im Winter. Weil sie noch viele Blätter tragen, bleibt der Wind quasi in ihnen hängen. Im Winter pfeift er einfach durch die kahlen Äste hindurch. Bäume im Herbst können deswegen leichter umgeblasen werden. In einigen Städten blieben auch Zoos geschlossen, weil Äste und Bäume auf Besucher hätten fallen können.